14. Mrz 2012   Steuer

Deloitte Professional Woman Network lud zur Diskussion über nachhaltige Führungsarbeit

Wien. Deloitte lud unlängst im Rahmen des „Deloitte Professional Woman Network“ zur Diskussion über die Bedeutung von Corporate Responsibility nach Wien.

Nationalratspräsidentin Barbara Prammer sowie Alexis Eremia (Social Entrepreneur), Susanne Neuburger (Sammlungsleiterin des mumok), Eveline Steinberger-Kern (Siemens), Andrea Wagner-Hager (CARE) und Gundi Wentner, Partnerin bei Deloitte, diskutierten u.a. über die Bedeutung von Nachhaltigkeit in der täglichen Arbeit von Führungskräften.

„Mit dem Deloitte Professional Women Network haben wir eine Plattform geschaffen, wo sich erfolgreiche Frauen treffen und austauschen können. Dabei wollen wir Themen auf den Tisch bringen, die die Frauen bewegen,“ so  Gundi Wentner von Deloitte in einer Aussendung. Die Plattform diene der Vernetzung von Frauen in Führungspositionen der Wirtschaft.

Studie über Nachhaltigkeit in der Führungsarbeit

Bei der letzten Runde des Networks wurde die Deloitte-Studie „Business:Society“ zur Diskussion ins Rennen geschickt. Die im Februar veröffentlichte weltweite Studie bekräftige die Bedeutung von Nachhaltigkeit in der täglichen Arbeit von Führungskräften, heißt es.

Link: Deloitte

    Weitere Meldungen:

  1. Mercedes schickt seine Banker auf den Bauernhof
  2. Mario Thaler wird Licht ins Dunkel-Geschäftsführer
  3. KPMG tut im Jubiläumsjahr dreifach Gutes
  4. Bank Austria-Preis 2022 geht an Alexandra Felderer