02. Jul 2012   Recht

Freshfields berät Skrill beim Erwerb von paysafecard

Wien/Köln. Die internationale Anwaltssozietät Freshfields Bruckhaus Deringer hat Skrill Holdings beim Erwerb von paysafecard, einem der führenden Prepaid-Zahlungsmittel in Europa, beraten.

Paysafecard ermöglicht sicheres Bezahlen für Online Games und andere Internet-Dienste ohne Angabe von Kreditkartendetails, Bankverbindungen oder persönlichen Daten. Obergesellschaft ist die paysafecard.com Wertkarten AG in Wien.

Skrill Holdings Ltd. (mehrheitlich im Besitz von Investcorp) betreibt als Moneybookers eines der führenden Online-Bezahlsysteme in Europa und ist einer der weltweit größten unabhängigen Digital Wallet-Anbieter.

25 Millionen Konten und 120.000 Händler sind bei Moneybookers registriert, heißt es in einer Aussendung. Das weltweite Bezahlnetzwerk bietet Unternehmen in über 200 Ländern mit nur einer Integration Zugang zu über 100 Bezahloptionen, wie Kreditkarte, Lastschrift, giropay und Überweisung.

Das Beratungsteam

Das Freshfields-Team umfasste Oliver von Rosenberg, Martin Kleppe (beide Gesellschaftsrecht/M&A), Juliane Hilf, Barbara Plöckl (beide Öffentliches Wirtschaftsrecht; alle Köln), Alexander Glos, Angela Görner, Martina Stegmaier (alle Bank- und Finanzrecht, Frankfurt), Thomas Zottl, Johannes Lutterotti (beide Gesellschaftsrecht/M&A) und Lukas Bauer (Öffentliches Wirtschaftsrecht; alle Wien).

Link: Fresh­fields

    Weitere Meldungen:

  1. Viridium kauft 720.000 Leben-Verträge von Zurich
  2. Aurelius kauft zwei Dental-Firmen mit Noerr
  3. Börsegänge: Das Warten auf bessere Zeiten
  4. Caverion kauft Porreal-Gruppe mit Schönherr