Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Recht

Österreichisches Patentamt erklärt Spielregeln rund um EU-Markenstreit beim „Griaß Di“

Wien. Die Registrierung der Gemeinschaftsmarke „Griaß di“ durch das EU-Markenamt im spanischen Alicante (mit Wirkung für die gesamte EU), hat in Österreich eine Diskussion darüber in Gang gesetzt, welche Begriffe markenrechtlich geschützt werden können.

Das Österreichische Patentamt erklärt nun die Spielregeln.

Ausschlaggebend sei, ob eine Bezeichnung oder ein Logo im Wirtschaftsleben als unterscheidendes Unternehmenskennzeichen angesehen werden kann.

So gesehen erscheine die Registrierung von „Griaß di“ für Glückwunschkarten, Dekorationsmaterialien, Geschenkartikel, Bekleidungsstücke wie T-Shirts etc. aus Sicht des Österreichischen Patentamtes problematisch. Das Österreichische Patentamt hatte jedenfalls auf die Registrierung von „Griaß di“ durch das EU-Markenamt keinen Einfluss, hält es in einer Aussendung fest.

Verteidigung per Löschung

Es stehe allerdings jedermann frei, bei der Nichtigkeitsabteilung des EU-Markenamtes die Löschung dieser Marke zu beantragen.

Wer aus dieser EU-Marke heraus in Österreich auf dem Zivilrechtsweg verklagt wird, könnte seinerseits die Rechtsgültigkeit dieser Marke auch vor dem Handelsgericht Wien klären lassen, so das Patentamt.

Link: Österreichisches Patentamt

 

Weitere Meldungen:

  1. TeamDrive kauft US-Firma Synqion, will Kunden mit DSGVO locken
  2. EU-Rechnungshof rügt Intransparenz bei Lobbyisten-Einfluss
  3. EU-Botschafter Selmayr wird Rechtsprofessor an der Uni Wien
  4. „Market Access Day“ für Exporteure ist im März 2024