22. Aug 2012   Recht Tipps

Vielfältigste Rauchverbote in Europa: In Taxis, in Lokalen, sogar in Privatautos mit Kindern an Bord

Wien. In Europa „gibt es kaum noch Länder, in denen man unbedacht rauchen kann“, erklärt ÖAMTC-Touristiker Thomas Dürnsteiner: Große Unterschiede bei Regelungen, Strafrahmen und Schutzklauseln für Minderjährige macht er in Europas beliebtesten Urlaubsländern aus.

So ist etwa das Rauchen einer Zigarette an der Bushaltestelle in Tschechien ebenso verboten wie in einem deutschen Taxi.

Ein Überblick (Quelle: ÖAMTC):

  • Deutschland: Hier ist das Rauchen in zahlreichen Bars und Restaurants verboten. Die Regelungen können je nach Bundesland variieren. Ebenfalls untersagt ist das Rauchen in den Zügen der Deutschen Bahn und in Taxis. Der Erwerb von Zigaretten ist erst ab 18 Jahren erlaubt.
  • Frankreich: In Diskotheken und Kasinos gilt totales Rauchverbot. In anderen öffentlich genutzten Räumen, wie z. B. Restaurants oder Bistros ist das Rauchen nur in speziellen Raucherkabinen erlaubt. Verstöße werden mit Geldstrafen geahndet.
  • Griechenland: Hier erstreckt sich das Rauchverbot auf alle öffentlichen Gebäude und Lokale. „Kleinere Kneipen können selbst entscheiden, ob Rauchen erlaubt oder verboten ist“, sagt der ÖAMTC-Touristiker. Unter Strafe steht in Griechenland das Rauchen in öffentlichen und privaten Fahrzeugen, wenn Kinder unter 12 Jahren mit an Bord sind.
  • Italien: Rauchverbot gilt in Restaurants, Bars und Kneipen sowie in allen öffentlichen Einrichtungen. Davon ausgenommen sind geschlossene Räume mit separater Lüftung. Bei Nichtbeachtung des Verbots drohen hohe Geldbußen.
  • Kroatien: Rauchen ist in allen öffentlichen Einrichtungen verboten. Eine Ausnahme stellen einige Lokale und Gasthäuser bis 50 Quadratmeter dar. Größere Lokale haben die Möglichkeit, einen Raucherraum einzurichten.
  • Malta: In allen öffentlichen Gebäuden sowie in Diskotheken, Kinos, Bars, Restaurants und Hotels ist das Rauchen untersagt. Geraucht werden darf nur noch in extra dafür gekennzeichneten Bereichen.
  • Spanien: Hier darf ausnahmslos nur draußen geraucht werden. Komplett verboten ist das Rauchen auf Kinderspielplätzen und Schulhöfen, Auch in kleinen Stehkneipen an den Straßenecken ist rauchen strafbar. Das Einrichten von speziellen Raucherräumen ist nicht gestattet, Verstöße gegen das Rauchverbot werden bestraft.
  • Tschechien: Der Griff zur Zigarette ist in allen öffentlichen Gebäuden sowie an Haltestellen und Bahnhöfen verboten. „In Prag ist es zudem strafbar, Zigarettenkippen auf die Straße zu werfen“, so der ÖAMTC-Experte.
  • Türkei: Rauchen ist in Bars, Restaurants, öffentlich zugänglichen Einrichtungen und Verkehrsmitteln nicht gestattet. Bei Missachtung drohen Strafen von umgerechnet rund 30 Euro.
  • Ungarn: In allen öffentlichen Einrichtungen gilt „Rauchen verboten“. Bei Missachtung können sofort Strafen von umgerechnet ca. 110 Euro verhängt werden.

Link: ÖAMTC

 

    Weitere Meldungen:

  1. EIB-Darlehen für Siltronic AG mit Hengeler Mueller
  2. EU-Dokumentationszentrum an der Donau-Uni startet neu
  3. Webinar zu neuen EU-Regeln für Artificial Intelligence
  4. Ein Hub für die neuen ESG-Regularien der EU