05. Sep 2012   Bildung & Uni Recht

WU Wien ernennt Franz Marhold zum Professor für Arbeits- und Sozialrecht

Franz Marhold ©WU

Wien. Die Wirtschaftsuniversität Wien (WU) hat Franz Marhold zum Professor für Arbeits- und Sozialrecht am Department für Unternehmensrecht, Arbeits- und Sozialrecht ernannt.

Franz Marhold ist Partner bei DLA Piper in Wien und war bis dato Leiter des Instituts für Arbeitsrecht und Sozialrecht der Karl-Franzens-Universität in Graz. An der WU wird er insbesondere zu europäischem Sozialrecht, nationalem und europäischem Betriebsverfassungsrecht forschen.

Franz Marhold promovierte 1977 an der Universität Wien in Rechtswissenschaft, die Habilitation folgte 1984, heißt es in einer Aussendung.

1988 wurde er zum außerordentlichen Universitätsprofessor an seiner Alma Mater ernannt, 1990 zum Ordinarius für Bürgerliches Recht und Nebengebiete an der Universität Konstanz, wo er zwei Mal zum Dekan und einmal zum Vizerektor der Universität ernannt wurde.

1996 folgte die Berufung zum Ordinarius für Arbeits- und Sozialrecht an der Karl Franzens Universität Graz. Seit 1998 ist Franz Marhold als Rechtsanwalt in Deutschland zugelassen, seit 2008 in Österreich.

Während zweier Funktionsperioden fungierte Marhold auch als Studiendekan an der Uni Graz.

Forschungsschwerpunkte an der WU

An der WU werde sich Franz Marhold vor allem dem nationalen und europäischem Betriebsverfassungsrecht und hier insbesondere der Rolle des sozialen Dialogs in der Krise widmen, heißt es.

Marhold forscht auch intensiv zum europäischen Sozial- und Wirtschaftsrecht, daneben zum klassischen österreichischem Arbeitsrecht.

Spezialisiert ist Marhold auch auf Fragen zur grenzüberschreitenden Medikamentenversorgung, zum so genannten „Patienten-Tourismus“ und zu Internetapotheken, also zu grenzüberschreitender Versorgung mit Gesundheitsgütern.

„Vernetzung in Forschung und Lehre“

„Meine echte Motivation ist tatsächlich die Kollegenschaft. Das rechtswissenschaftliche Department zeichnet sich durch hervorragende Forscher aus. Aber auch darüber hinaus bin ich an der Kooperation mit der Wirtschaftswissenschaft interessiert, insbesondere im Bereich der Sozialpolitik und der sozialen Sicherheit“, so Marhold über seine Professur an der WU.

Eine weitere spannende Herausforderung sieht Franz Marhold auch darin, dass „es in Wien zum ersten Mal einen Wettbewerb in der Ausbildung von Juristen gibt. Ich werde mich stark in der Lehre engagieren, um zum Erfolg der wirtschaftsrechtlichen Ausbildung an der WU beizutragen“, erklärt Marhold.

Link: WU Wien

    Weitere Meldungen:

  1. Marta Sabou wird WU-Professorin für Information Systems
  2. Neuer Professor & neues Institut für Wirtschaftsethik an der WU
  3. Zwei neue Professoren an der Suttneruni St. Pölten
  4. Neue WU-Professoren: Felbermayr und Fellner-Röhling