13. Sep 2012   Bildung & Uni Recht

Aktuelles zum Markenrecht bei LexisNexis

© Lexis­Ne­xis

Wien. Das Markenrecht hat sich seit der Anpassung der österreichischen Rechtslage an die Markenrichtlinie der EU intensiv entwickelt. Spätestens auch seit dem Streit um die Schutzwürdigkeit der Grußformel „Griaß di“ zwischen einem Tiroler Unternehmer und einer deutschen Firma – die diese als Wortmarke schützen hat lassen – ist Markenschutz in aller Munde.

Passend zu diesem Thema ist im Verlag LexisNexis das Werk „Markenrecht“ von Hans-Georg Koppensteiner erschienen. 

Vorallem durch die Novellierung des Markenschutzgesetzes sowie durch weitere legislative Maßnahmen wie die Rom I- und Rom II-Verordnungen zum internationalen Privatrecht der Marke, die UGP-Richtlinie und die Durchsetzungsrichtlinie samt der dazu gehörenden Umsetzungsgesetzgebung, haben sich viele Neuerungen in dem Rechtsgebiet ergeben, so der Verlag.

Zu fast allen wichtigen Fragen liege überdies eine Reihe von Entscheidungen des EuGH zur Markenrichtlinie und zur Gemeinschaftsmarkenverordnung vor, die die österreichischen Gerichte zu rezipieren hatten, heißt es. Das Werk liefere eine ausführliche Darstellung der Judikatur von EuGH und OGH und biete eine detaillierte Analyse der aktuellen Rechtslage.

Link: Lexis­Ne­xis

    Weitere Meldungen:

  1. Die Fehler des Sachverständigen im Fokus
  2. EIB begibt private Blockchain-Anleihe: Die Berater
  3. BMD bringt Tool für einfachere LSE-Daten der Statistik Austria
  4. Neues Praxishandbuch zum Sportrecht erschienen