14. Sep 2012   Recht

Dorda Brugger Jordis berät Eigentümer der BCM-Gruppe bei Verkauf an C-Quadrat

A.W. Mayr, J. Kittel ©Dorda Brugger Jordis

Wien. Andreas W. Mayr und Jürgen Kittel, Partner bei Dorda Brugger Jordis, haben die Eigentümer der britischen BCM-Gruppe beim Verkauf ihrer Anteile an die an der Wiener Börse notierte österreichische Fondsgesellschaft C-Quadrat beraten.

BCM ist eine unabhängige Fondsgesellschaft mit Sitz in London, gegründet von einer Gruppe ehemaliger Morgan Stanley-Manager, die mehr als 800 Millionen Euro verwaltet. Claire Scott-Priestley von der Londoner Kanzlei Squire Sanders begleitete die Transaktion als International Counsel.

Der Kaufpreis beträgt rund 13,4 Millionen Euro, heißt es in einer Aussendung. Nach etwas mehr als 3 Jahren sei eine Anpassung vorgesehen, die je nach Geschäftsergebnis zu einer Kaufpreiserhöhung oder -reduktion um bis zu rund 30 Prozent führen kann.

Ein Teil des Kaufpreises besteht aus eigenen Aktien der C-Quadrat. Der Anteilskaufvertrag wurde am 5.9.2012 unterzeichnet.

Die Transaktion muss unter anderem noch von der britischen Finanzmarktaufsicht, der Financial Services Authority (FSA), genehmigt werden.

Link: Dorda Brug­ger Jordis

    Weitere Meldungen:

  1. EIB begibt private Blockchain-Anleihe: Die Berater
  2. EY Law, Dorda, EY und KPMG beraten bei Eversign-Verkauf
  3. Management Factory geht bei Valtus Gruppe an Bord
  4. Cube Infrastructure holt Müller Transporte: Die Kanzleien