28. Sep 2012   Recht

Gassauer-Fleissner berät Iveco bei Verlagerung der Brandschutz-Produktion nach Deutschland

Robert Prchal ©Gassauer-Fleissner

Wien. Der Nutzfahrzeughersteller Iveco verlagert die österreichische Produktion seiner Brandschutz-Sparte schrittweise nach Deutschland. Anfang August unterzeichneten die Geschäftsführung der Iveco Magirus Brandschutztechnik GmbH Graz und der Betriebsrat den ausverhandelten Sozialplan.

Mit der arbeitsrechtlichen Beratung, insbesondere der Erstellung und Verhandlung des Sozialplans, war Robert Prchal, Arbeitsrechts-Partner bei Gassauer-Fleissner Rechtsanwälte (GFR), betraut.

„Aufgrund der Anzahl der von der Restrukturierung betroffenen Dienstnehmer war der Abschluss eines Sozialplans notwendig. In rechtlicher Hinsicht lag die Herausforderung darin, im Sozialplan möglichst flexible Regelungen für die Beendigung von Dienstverhältnissen vorzusehen, damit die Produktion so weit als möglich uneingeschränkt fortgeführt werden kann“, erklärt Prchal in einer Aussendung.

Weiterhin in Kainbach bei Graz verbleiben die finale Anpassung des Innenausbaus, das Design, sowie Vertrieb, After-Sales und das Kundenservice, heißt es.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Wenn Mensch & Maschine arbeiten: Neuer Kongress
  2. Neues Arbeitsmodell bei 3M: Vor Ort, hybrid oder remote
  3. Landkreis kauft Klinik mit Ablaufdatum, Gleiss Lutz hilft
  4. Quarantäne-Aus bringt viele arbeitsrechtliche Fragen