02. Okt 2012   Recht

DLA Piper berät Saint-Gobain beim Erwerb von 25,1 Prozent an ZAO Isoroc

Christoph Mager ©DLA Piper

Wien/Moskau. Ein Anwaltsteam der DLA Piper Büros in Wien, Moskau und Frankfurt hat Saint-Gobain beim Erwerb von 25,1% der Anteile an der ZAO Isoroc in Russland, einem Unternehmen der österreichischen Isoroc Holding AG, beraten. ZAO Isoroc ist einer der Marktführer in Russland im Bereich Dämmstoffe.

Unter der Federführung des Moskauer DLA Piper Büros haben die Wiener Anwälte Christoph Mager, Partner und Leiter der Corporate/M&A-Praxis in Wien, und Sebastian Kellermayr den Käufer Saint-Gobain in allen Aspekten des österreichischen Rechts beraten.

Weiters waren im Team unter anderen die Anwältin Delphine Nougayrede, Partnerin und Leiterin der Corporate/M&A Gruppe von DLA Piper in der CIS Region, Alexander Klochkov (beide DLA Piper Moskau) und Christoph Papenheim aus dem Frankfurter Büro von DLA Piper, heißt es in einer Aussendung.

„Bei dieser Transaktion konnten wir unsere Stärke als globale Anwaltskanzlei perfekt für unseren Klienten Saint-Gobain einsetzen. Durch eigene Büros in allen transaktionsrelevanten Ländern, in diesem Fall natürlich insbesondere auch durch unser sehr starkes russisches Team, konnten wir Saint-Gobain grenzüberschreitend und nahtlos bei der erfolgreichen Umsetzung dieser Transaktion unterstützen“, erklärt Christoph Mager.

Käufer Saint-Gobain beschäftigt weltweit rund 195.000 Angestellte und erwirtschaftet einen jährlichen Umsatz von rund 42 Milliarden Euro.

Vier Büros in der CIS Region

In der CIS Region verfügt DLA Piper über zwei Büros und etwa 100 Anwälte in Russland (Moskau und St. Petersburg), ein Büro und 35 Anwälte in der Ukraine (Kiew) und ein Büro und 10 Anwälte in Georgien (Tiflis).

Link: DLA Piper

    Weitere Meldungen:

  1. Management Factory geht bei Valtus Gruppe an Bord
  2. Cube Infrastructure holt Müller Transporte: Die Kanzleien
  3. White & Case holt Woldemar Häring von Allen & Overy
  4. ARE kauft Green Worx mit Cerha Hempel