06. Nov 2012   Recht

Wolf Theiss berät Kelag bei Emissionsprogramm und Unternehmensanleihe

Claus Schneider, Alexander Haas © Wolf Theiss

Wien. Wolf Theiss hat die Kärntner Elektrizitäts AG (Kelag) bei der Etablierung eines Emissionsprogramms nach den neuen Prospektregeln und bei der Emission einer Unternehmensanleihe in der Höhe von 150 Mio. Euro beraten.

Das Beratungsteam bei Wolf Theiss wurde geleitet von Partner Claus Schneider. Unterstützt wurde er dabei von Senior Associate Alexander Haas.

Die Anleihe mit einem Gesamtvolumen von 150 Mio. Euro wird mit einem fixen Zinssatz von 3,25 % p.a. bei einer Laufzeit von zehn Jahren begeben.

Die Zeichnungsfrist für die Anleihe lief von 15. bis 22. Oktober 2012. Das Emissionsprogramm, auf dessen Basis die Emission erfolgte, wurde von der UniCredit Bank Austria AG arrangiert, heißt es in einer Aussendung.

„Wir freuen uns, dass wir unseren Klienten beim ersten in Österreich gebilligten Emissionsprogramm nach dem neuen Prospektregime erfolgreich mit Rat und Tat zur Seite stehen konnten“, erklärt Partner Claus Schneider.

Bereits eine Reihe von Unternehmensanleihen dieses Jahr

Schneider und Haas haben dieses Jahr bereits mehrere Unternehmensanleihen betreut, darunter die Scholz Gruppe und die Telekom Austria AG bei der Etablierung eines Emissionsprogramms und der Begebung einer Anleihe im Volumen von 750 Mio. Euro.

Weiters betreuten sie die Borealis AG bei einer 125 Mio. Euro Anleihe, und in jüngster Vergangenheit die Swietelsky Baugesellschaft m.b.H. bei der Emission eines 85 Mio. Euro Bonds sowie die SignaPrime Selection AG bei der Emission einer 150 Mio. Euro Anleihe.

Link: Wolf Theiss

    Weitere Meldungen:

  1. Oekostrom AG holt frisches Geld mit Müller Partner
  2. Energie: Stromleitungen unter die Erde, Förderpaket für Erdwärme
  3. Erste Group macht ein CP/CD-Update mit Hogan Lovells
  4. Teurer Strom, teures Gas: Viel mehr Beschwerden bei E-Control