Personalia, Recht

Österreichische Richterin Renate Winter in den UNO-Kinderrechtsausschuss gewählt

Wien. Die österreichische Richterin Renate Winter wurde als erste Österreicherin in den UNO-Kinderrechtsausschuss gewählt.

Winter erhielt mit 153 Stimmen die zweithöchste Stimmenanzahl aller Kandidaten. Insgesamt standen 15 Kandidaten für 9 frei werdende Plätze zur Wahl.

Der Ausschuss prüft die Umsetzung der UNO-Kinderrechtskonvention durch die derzeit 193 Vertragsstaaten der Konvention und veröffentlicht Kommentare wie einzelne Bestimmungen zu interpretieren sind.

Dem Ausschuss gehören 18 unabhängige Experten an, die von den Vertragsstaaten für eine Periode von vier Jahren gewählt werden. Die neun neuen Mitglieder starten Ihre Tätigkeit mit 1. März 2013, heißt es in einer Aussendung des Außenministeriums.

Link: UNO-Kinderrechtsausschuss

    Weitere Meldungen:

  1. Uni Wien: So sehen Babys die Welt
  2. Kinderrechte sind umfassend, bleiben aber meist Theorie
  3. Die Kinderpsychologie in der Pandemie
  4. Weltkindertag: „In 70% der Fonds steckt Kinderarbeit“