Recht

Wolf Theiss berät NIS bei Erwerb der OMV-Konzerntochter in Bosnien-Herzegowina

Horst Ebhardt ©Wolf Theiss
Horst Ebhardt ©Wolf Theiss

Wien/Belgrad/Sarajevo. Wolf Theiss hat das südosteuropäische Erdölunternehmen Naftna Industrija Srbije (NIS) beim Kauf der bosnischen OMV-Tochter mit dem gesamten Tankstellen-Netz in Bosnien-Herzegowina und einem Erdölspeicher in Srebrenik beraten.

NIS ist in der Förderung von Erdöl und Erdgas, sowie der Weiterverarbeitung und dem Vertrieb von Erdölprodukten tätig, und zählt zu einem der größten Erdölkonzerne der Region. Mehrheitseigentümer ist seit 2009 der russische Konzern Gazprom-neft.

Mit der Übernahme verfolge das Unternehmen seine regionalen Expansionspläne in Ost- und Südosteuropa, heißt es in einer Aussendung.

„Wir freuen uns sehr darüber NIS und Gazprom-neft bei diesem wichtigen Expansionsschritt begleiten zu dürfen. Diese Transaktion ist ein weiteres Zeichen für die fortschreitende Entwicklung einer neuen Energiebranche in der Region Ost- und Südosteuropa“, erklärt Horst Ebhardt, Partner bei Wolf Theiss.

Das Beratungsteam

Das von Partner Horst Ebhardt (Unternehmensrecht) geleitete Beratungsteam bei der grenzübergreifenden Übernahme bestand aus den Partnern Luka Tadic-Colic (Unternehmensrecht), Miroslav Stojanovic (Unternehmensrecht) und Günter Bauer (Wettbewerbsrecht), sowie den Senior Associates Maja Stankovic (Wettbewerbsrecht), Dragana Bajic (Unternehmensrecht), Sasa Stojanovic (Unternehmensrecht), Hartwig Kienast (Unternehmensrecht) und Counsel Vidak Kovacevic (Immobilienrecht).

Link: Wolf Theiss

    Weitere Meldungen:

  1. Deutsches LNG-Terminal sticht in See mit Hengeler Mueller
  2. Energiekrise belastet 52% der Firmen: Suche nach Hilfen
  3. Österreichs Strommarkt muss dezentraler werden, so EY
  4. Finanzminister erhält mehr Power bei der E-Control