Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Steuer, Tipps

Slowenien senkt Körperschaftsteuer von 20 auf 17 Prozent, weitere Absenkungen bis zum Jahr 2015

Ljubljana. Zahlreiche steuerliche Änderungen traten zum Jahresbeginn in Slowenien in Kraft: So wurde unter anderem die Körperschaftsteuer von 20 auf 17 Prozent gesenkt.

Bis 2015 soll sie weiter um jährlich einen Prozentpunkt gesenkt werden, so die Regierung: Durch die Maßnahme erwarte man sich eine Absenkung der Arbeitslosigkeit im Land.

Eine weitere Änderung ist die Anhebung des Steuersatzes für Personen mit einem Jahreseinkommen von über 70.000 Euro: Hier wurde der Steuersatz von 41 auf 50 Prozent angehoben.

Für Unternehmen gibt es in Slowenien eine steuerliche Änderung in Bezug auf Investitionen: Der Investitionsfreibetrag wurde von 30 auf 40 Prozent erhöht.

Höhere Steuern auf Kapitalgewinne und Immobilien

Bei Kapitalgewinnen hat die Regierung ebenfalls den Steuersatz angehoben: Dieser liegt nun bei 25 Prozent, statt wie bisher bei 20. Für Immobilien wurde außerdem eine bis zum Jahr 2014 gültige Sondersteuer eingeführt; je nach Wert der Immobilie wird 0,5 bis 1 Prozent an Sondersteuer fällig.

Link: Finanzministerium Slowenien

Weitere Meldungen:

  1. Cerha Hempel startet in Lubljana mit Ulčar & Partners
  2. SteuerExpress: Die gebrochene Güterbeförderung beim Reihengeschäft, Urteil zu Strombezugsverträgen und mehr
  3. SteuerExpress: Trinkgelder und Lohnabgaben, die Zustellung in die richtige Databox und mehr
  4. CMS ernennt vier Partner in Österreich und Slowenien