16. Jan 2013   Recht

Schönherr berät Konsortium von 40 bauMax-Gläubigern bei Restrukturierungspaket

Wolfgang Höller, Martin Ebner ©Schönherr
Wolfgang Höller, Martin Ebner ©Schönherr

Wien. Schönherr hat ein Konsortium von rund 40 in- und ausländischen Gläubigern – Kreditgeber, Anleihegläubiger und Hedge Counterparties – bei der Verhandlung eines umfassenden Restrukturierungspakets für die gesamte bauMax-Gruppe beraten.

Unter der Leitung der Raiffeisen Bank International AG als Konsortialführerin stimmten die Gläubiger im Dezember 2012 einer langfristigen Stundung zu.

Zur Absicherung der Liquidität wurde der bauMax AG ein neuer vorrangiger (super senior) Kredit in Höhe von 78 Millionen Euro gewährt, heißt es in einer Aussendung.

Die bauMax AG hat sich im Gegenzug zur Umsetzung eines umfassenden Restrukturierungskonzeptes sowie zur Bestellung weiterer Sicherheiten verpflichtet. Zusätzlich hat die Eigentümerfamilie einen Zuschuss in Höhe von 12 Millionen Euro geleistet.

Die Unterfertigung der Verträge im Dezember ist der erste Schritt in Richtung einer erfolgreichen Sanierung der bauMax Gruppe.

Schönherr hat das Bankenkonsortium im Hinblick auf die Strukturierung der Transaktion beraten, verfasste die Verträge und begleitete den gesamten Prozess.

„Die besondere Herausforderung der Transaktion war die große Anzahl an in- und ausländischen Gläubigern sowie der enorme Zeitdruck. Zwischen dem ersten Treffen und der Unterschrift der Verträge lagen nur etwa 6 Wochen. In dieser kurzen Zeit mussten wir die Verträge mit 40 verschiedenen Gläubigern sowie der bauMax Gruppe abstimmen“, erklärt Schönherr-Partner Martin Ebner.

„Dieses Mandat ist ein weiterer Beleg für die Stärke des Restrukturierungsteams der Kanzlei. Wir sind aufgrund unserer umfassenden insolvenzrechtlichen Expertise und unserer langjährigen Transaktionserfahrung in der Lage, Mandate diese Größenordnung professionell abzuwickeln“, meint Wolfgang Höller.

Gemessen am Finanzierungsvolumen ist dies eine der größten Restrukturierungen der vergangenen Jahre am österreichischen Markt.

Schönherr berät die Gläubiger auch weiterhin bei der Umsetzung der Restrukturierungsvereinbarung sowie der Sicherheitenbestellung in den verschiedenen Ländern.

Das Beratungsteam

Das Kernteam bei Schönherr bestand aus den Partnern Wolfgang Höller (Insolvency & Restructuring) und Martin Ebner (Banking & Finance) sowie den Rechtsanwaltsanwärtern Miriam Simsa (Insolvency & Restructuring) und Stefan Paulmayer (Banking & Finance).

Das Team wurde unterstützt von Anwälten aus den Bereichen Real Estate (Rechtsanwältin Ayla Ilicali), Intellectual Property (Partner Christian Schumacher) und Corporate/M&A (Associate Hutan Rahmani) sowie Schönherr Teams in allen relevanten CEE-Jurisdiktionen.

Auf betriebswirtschaftlicher Seite wird die Sanierung von Roland Berger Strategy Consultants betreut.

Link: Schön­herr

    Weitere Meldungen:

  1. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen
  2. Pflegeregress fällt: Mehr Heimbewohner, ärmere Städte?
  3. Eversheds Sutherland eröffnet drei neue Büros
  4. OGH: Kann eine unversperrte Tür Menschen einsperren?