04. Feb 2013   Bildung & Uni Recht

Die neuen Apps aus dem Linde Verlag: Lindeonline, Kodex-Bände und Arbeitnehmerveranlagung

Die Kodex-App ©Linde
Die Kodex-App ©Linde

Wien. Der Linde Verlag hat dieses Jahr sein Angebot an digitalen Produkten erweitert: Die KodexApp erlaubt es, die Kodex-Bände auf allen iOs-Geräten zu lesen. Mit der Lindeonline-App können Lindeonline-Kunden auf das digitale Fachbuch-Programm von Linde auch mobil zugreifen, und mit der SteuerSparApp kann die Arbeitnehmerveranlagung erledigt werden.

Die Android-Versionen sollen in den kommenden Wochen folgen, so der Verlag. 

Die Lindeonline-App ermöglicht die Nutzung der Inhalte von Lindeonline – derzeit 166 juristische Fachbücher und 10 Zeitschriften – auf allen iOS-Geräten (iPad, iPhone oder iPod touch). Die Android-Version soll in den kommenden Wochen verfügbar sein, heißt es in einer Aussendung. Der Lindeonline-Nutzer kann sich eine eigene Bibliothek zusammenstellen, auf die er auch offline Zugriff hat. Die App ist für Lindeonline-Kunden kostenfrei.

Mit der SteuerSparApp lässt sich die Arbeitnehmerveranlagung (L1 und L1k für Kinder) für zwei Personen erstellen und an FinanzOnline übermitteln. Belege können fotografiert und exportiert werden. Die App ermöglicht es, unterschiedliche Aufwandsituationen ohne Neueingabe zu prüfen. Sie gibt Steuertipps, bietet Ausfüllhilfen und prüft die eingegebenen Daten auf Plausibilität. Die SteuerSparApp wird jährlich aktualisiert.

Seit rund dreißig Jahren ist der KODEX die Grundlage juristischer Arbeit. Grund für die Verlage LexisNexis Österreich und Linde, die Reihe als KODEX-App verfügbar zu machen. Diese steht zum kostenlosen Download im iTunes-Store zur Verfügung. Jede Print-Ausgabe des KODEX enthält einen Code, der dem Nutzer den kostenfreien Download des jeweiligen Bands in die eigene Bibliothek ermöglicht. Ab Ende Februar 2013 wird es möglich sein, die einzelnen Kodizes direkt im Kiosk der App zu erwerben. Die aktuellen Auflagen der Kodizes „Unternehmensrecht“, „Bürgerliches Recht“, „Arbeitsrecht“ und „Steuergesetze“ sind kostenfrei erhältlich und können dauerhaft mit voller Funktionalität genutzt werden.

„Studierende werden sich freuen, wenn sie künftig anstelle mehrerer Kodexbände nur ihr iPhone oder iPad in die Vorlesung oder zu Lernkreisen mitnehmen müssen.“, erklärt Univ.-Prof. Werner Doralt, Gründer und Herausgeber der KODEX-Reihe.

Link: Linde Ver­lag

    Weitere Meldungen:

  1. Neuer Kommentar zu Liechtensteins Stiftungen
  2. Die Rechtshandbücher zum Hass im Netz
  3. Der Einzelabschluss im Fokus 
  4. Neues digitales Info-Tool mybooklink bei Facultas