11. Feb 2013   Recht

Fell­ner Wratz­feld & Part­ner berät Bankenkonsortium beim Verkauf der Ankerbrot-Betriebsliegenschaft

Markus Fellner, Stefan Turic ©fwp
Markus Fellner, Stefan Turic ©fwp

Wien. Fell­ner Wratz­feld & Part­ner (fwp) hat ein Konsortium von österreichischen Banken beim Rückkauf der Ankerbrot-Betriebsliegenschaft durch die A+B Liegenschafts GmbH beraten.

Der Erwerb erfolgte in Form eines Share Deals durch den Kauf von 100 Prozent der ASC Liegenschaftsverwaltungs GmbH. Am 21. Dezember 2012 wurde der Kaufvertrag mit der A+B Liegenschafts GmbH unterzeichnet. Das Closing fand am 29. Jänner statt.

Ein Jahrzehnt nachdem die Banken die Betriebsliegenschaft in Wien-Favoriten übernommen haben, wurde die in den 1920er-Jahre erbaute Produktion wieder veräußert, heißt es in einer Aussendung.

„Wir freuen uns, diese Transaktion nach langen Verhandlungen erfolgreich abgeschlossen zu haben. Bei diesem traditionsreichen Unternehmen war neben der juristischen Expertise auch die betriebswirtschaftliche Betrachtungsweise ein wichtiger Beratungsaspekt von fwp“ erklärt Markus Fellner, Partner bei Fell­ner Wratz­feld & Part­ner.

Das Beratungsteam

Der Verkauf der Betriebsliegenschaft von Ankerbrot wurde federführend von fwp-Partner Markus Fellner und Rechtsanwalt Stefan Turic betreut.

Link: fwp

    Weitere Meldungen:

  1. Sparkassen kaufen Rückversicherer: Die Kanzleien
  2. Viridium kauft 720.000 Leben-Verträge von Zurich
  3. Aurelius kauft zwei Dental-Firmen mit Noerr
  4. Börsegänge: Das Warten auf bessere Zeiten