11. Feb 2013   Recht

Wolf Theiss berät H.I.G. Europe bei ihrer Beteiligung an der St. Gilgen International School

Clemens Philipp Schindler, Martin Abram ©Wolf Theiss
Clemens Philipp Schindler, Martin Abram ©Wolf Theiss

Wien. Wolf Theiss hat H.I.G. Europe bei ihrem Einstieg in die St. Gil­gen Inter­na­tio­nal School beraten. Die St. Gilgen International School ist eine internationale Tages- und Internatsschule für die Schulstufen vier bis zwölf mit Sitz am Wolfgangsee bei Salzburg.

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die zuständigen Behörden.

Die St. Gilgen International School soll auch Ausgangspunkt für die neue Bildungsplattform Academos Gruppe sein, über die H.I.G. beabsichtigt, ein internationales Netzwerk von Schulen aufzubauen, heißt es in einer Aussendung.

Alexander Serda, Gründer der Schule, bleibe weiterhin beteiligt, heißt es.

„Mit dieser Investition stärkt unser Mandant den international angesehenen Lehrstandort St. Gilgen und trägt so gleichzeitig zu einer weiteren Aufwertung der gesamten Region bei“, erklärt Wolf Theiss-Partner Clemens Philipp Schindler, der das Beratungsteam gemeinsam mit Partner Martin Abram leitete.

H.I.G. wurde in der Vergangenheit bereits bei anderen Unternehmenserwerben von Wolf Theiss beraten.

H.I.G. Capital verwaltet zurzeit ein Kapital von rund 8,5 Mrd. Euro. Der Hauptsitz des Unternehmens ist Miami. H.I.G. konzentriert sich auf kleine und mittelgroße Unternehmen mit Umsätzen zwischen 30 Mio. und 500 Mio. Euro.

Das Beratungsteam 

Das Team von Wolf Theiss umfasste die Partner Clemens Philipp Schindler (Federführung, Corporate / M&A und Tax), Martin Abram (Corporate / M&A und Real Estate), Kurt Retter (Public Law), Matthias Unterrieder (Employment) und Benjamin Twardosz (Tax), die Counsel Jochen Anweiler (Antitrust) und Karl Binder (Real Estate) sowie Senior Associate Katharina Bertinger (Corporate / M&A).

H.I.G. wurde überdies von Arendt & Medernach sowie Kirkland & Ellis beraten, heißt es.

Link: Wolf Theiss

    Weitere Meldungen:

  1. Viridium kauft 720.000 Leben-Verträge von Zurich
  2. Aurelius kauft zwei Dental-Firmen mit Noerr
  3. Börsegänge: Das Warten auf bessere Zeiten
  4. Caverion kauft Porreal-Gruppe mit Schönherr