22. Mrz 2013   Bildung & Uni Steuer

Rupert Sausgruber ist neuer WU-Professor für Public Economics: Steuerehrlichkeit als Forschungsthema

Rupert Sausgruber ©WU Wien
Rupert Sausgruber ©WU Wien

Wien. Die Wirtschaftsuniversität Wien (WU) erhält Verstärkung in Forschung und Lehre: Seit 1. März 2013 ist Rupert Sausgruber (Jahrgang 1968) Professor für Public Economics am WU-Department für Volkswirtschaft.

Zu seinen Forschungsgebieten gehören zudem die Bereiche „Behavioral Economics“ und „Experimental Economics“. Damit forscht Sausgruber unter anderem zu Fragen wie: Warum sind Menschen steuerehrlich – oder auch nicht?

Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre in Innsbruck und am Institut für höhere Studien (IHS) in Wien verbrachte Rupert Sausgruber zahlreiche Forschungsaufenthalte im Ausland, unter anderem an der Universität Kopenhagen, dem Max Planck Institut in Jena, dem „Economic Science Laboratory“ an der University of Arizona und dem „Office of Tax Policy Research“ an der University of Michigan, heißt es in einer Aussendung der WU.

Vor dem Wechsel an die Wiener Wirtschaftsuni war er außerordentlicher Professor am Institut für Finanzwissenschaft an der Universität Innsbruck. Prof. Sausgruber ist Mitglied des “Austrian Center for Labor Economics and the Analysis of the Welfare State” (FWF-National Research Network S103).

Die Aufgabengebiete

Zu seinen aktuellen Forschungen und Projekten zählen laut WU Fragestellungen wie: Warum sind Menschen ehrlich? Und warum sind manche Menschen weniger ehrlich als andere? „Antworten auf solche Fragen fördern unser Verständnis für wichtige Probleme der Finanzwissenschaft wie zum Beispiel im Bereich der Steuerhinterziehung, des Missbrauchs von Kompetenzen durch Agenten (z.B., Manager/innen oder Politiker/innen), oder der Verletzung von Verträgen und Abkommen“, heißt es weiter.

Die „verhaltensorientierte Ökonomik“ ist ein aufstrebendes junges Feld in den Wirtschaftswissenschaften, das sich u.a. mit solchen Fragen befasst. Sausgruber trage in seiner Forschung dazu bei – insbesondere durch den Einsatz innovativer experimenteller Methoden – die bestehende ökonomische Theorie durch Einsichten aus benachbarten Fachdisziplinen (v.a. der Psychologie, Soziologie und der Neurowissenschaften) zu erweitern.

In konkreten Projekten erforscht Sausgruber den Einfluss von sozialen Normen und beschränkt rationalem Verhalten auf die Wirkung und die Akzeptanz von Staatseingriffen.

Link: WU Wien

 

    Weitere Meldungen:

  1. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen
  2. Pflegeregress fällt: Mehr Heimbewohner, ärmere Städte?
  3. Eversheds Sutherland eröffnet drei neue Büros
  4. OGH: Kann eine unversperrte Tür Menschen einsperren?