18. Apr 2013   Bildung & Uni Steuer

WU unter der Flagge der OMV: Kooperation in Forschung und Lehre, neues Institut für Social Entrepeneurship

Gerhard Roiss, Christoph Badelt ©OMV
Gerhard Roiss, Christoph Badelt ©OMV

Wien. Der österreichische Energiekonzern OMV und die Wirtschaftsuniversität Wien (WU) starten eine umfassende Kooperation in Forschung und Lehre, die über die bereits bestehenden gemeinsamen Aktivitäten weit hinausgeht: Neben dem regelmäßigen Austausch beider Partner über den aktuellen Stand der Forschung, werde im Rahmen dieser Zusammenarbeit ein Institut für „Social Entrepreneurship, Sustainability and Performance Management“ inklusive Stiftungslehrstuhl etabliert.

In der Kooperation ebenfalls enthalten ist das Sponsoring der Räume des Bibliothekszentrums im „Library and Learning Center“ am neuen Campus der WU zwischen Messegelände und Prater.

Die Zusammenarbeit läuft vorerst fünf Jahre. Für OMV Generaldirektor Gerhard Roiss ist die neue Kooperation ein Meilenstein: „Bildung von heute ist der Wettbewerbsvorteil von morgen“. WU-Rektor Christoph Badelt „ist die intensive Verankerung der WU in der Wirtschaft ein besonderes Anliegen“.

Der Stiftungslehrstuhl mit dem geplanten Titel „Business Performance Management and Sustainability“ am neu eingerichteten Institut für „Social Entrepreneurship, Sustainability and Performance Management“ ist dem Department für Unternehmensführung und Innovation zugeordnet. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf betriebswirtschaftlicher Leistungsbeurteilung von Unternehmen sowie Integration sozialer Innovationen und Nachhaltigkeit in das Kerngeschäft etablierter Unternehmen, heißt es in einer Aussendung.

Der Wissensaustausch

Seit 2011 ist die WU Partnerin beim internationalen Forschungsprojekt „GOLDEN“ (Global Organizational Learning and Development Network). Das Ziel dieser Initiative ist es, neue Erkenntnisse zu generieren, wie Unternehmen globale Herausforderungen im Zusammenhang mit ökonomischer, ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit meistern können.

In Zukunft sei ein regelmäßiger Austausch über die Forschungsergebnisse bzw. praktischen Erfahrungen beider Kooperationspartnerinnen geplant. Zusätzlich werde ein energiewirtschaftliches Wissensnetzwerk etabliert, das u.a. zur Sammlung und Gewinnung von Erkenntnissen und Branchentrends mit dem Schwerpunkt auf fossile Energieträger dient. Ziel hierbei sei es, ein Wissensnetzwerk zum Austausch von Expertise zu schaffen und die Forschung zu fördern. Roiss: „Unternehmen müssen ihre gesellschaftliche Verantwortung verstärkt wahrnehmen. Hochwertige Bildung ist der Schlüssel für die Zukunft junger Menschen und damit die Sicherung des Wirtschaftsstandortes Österreich. Für uns ist die Kooperation mit der WU ein weiterer Meilenstein in der Zusammenarbeit mit Top-Universitäten.”

„Als Wirtschaftsuniversität ist uns die intensive Verankerung in der Wirtschaftswelt ein besonderes Anliegen. Wir freuen uns sehr, dass wir mit der OMV eines der größten österreichischen Unternehmen als Kooperationspartnerin gewinnen konnten. Durch einen kontinuierlichen Informations- und Wissensaustausch erwarten wir uns wichtige Impulse aus der Praxis für unsere bestehenden Aktivitäten im Bereich soziale Innovationen, Nachhaltigkeit und Business Performance. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, diese Themen verstärkt in Forschung und Lehre zu implementieren und können uns diesem Vorhaben dank Unterstützung der OMV auch in Zukunft widmen“, wird Badelt zitiert.

Am neuen Campus sichtbar

Die Kooperation zwischen WU und OMV werde auch am neuen Campus WU sichtbar sein, der im Oktober 2013 eröffnet wird. Die Räume im Bibliothekszentrum des Library and Learning Centers werden den Namen „OMV Bibliothekszentrum“ tragen. „Wir sehen die Beteiligung am Campus als Ausdruck des Willens zu einer langfristigen Zusammenarbeit. Durch das Raumsponsoring wird diese auch optisch unterstrichen“, so Rektor Badelt.

Das von Zaha Hadid entworfene Library and Learning Center bildet das Zentrum des neuen Campus und beinhaltet neben den Räumen des OMV Bibliothekszentrums auch Festsäle, Studienservices, das Vizerektorat für Lehre, das WU ZBP Career Center sowie ein Café und eine Buchhandlung.

Die OMV ist jetzt bereits Firmenpartnerin des WU ZBP Career Centers und in dieser Funktion auch regelmäßig bei Karriere-Veranstaltungen zu Gast. Des Weiteren sind sowohl OMV als auch WU Mitglied des CEMS-Netzwerkes (The Global Alliance in Management Education), das 29 Universitäten und ca. 70 Unternehmen weltweit umfasst, heißt es. Im Rahmen dieses Netzwerkes bietet die WU das Double Degrees Masterprogramm „International Management/CEMS“ exklusiv in Österreich an.

OMV-Chef Roiss: „Wir wissen, dass wir als internationaler, integrierter Öl- und Gaskonzern die Herausforderungen der Energiewende nur mit der besten Technologie und den besten Köpfen managen können. Die WU ist ein idealer Partner, um uns in diesem Sinne fit für die Zukunft zu machen.“

In der gemeinsamen Zusammenarbeit sind weitere Ausbaustufen geplant, u.a. durch Präsenz der OMV im MBA „Energy Management“ der WU Executive Academy.

Link: WU Wien

Link: OMV

 

    Weitere Meldungen:

  1. TU Graz bekommt einen Snapchat-Professor
  2. Alexander Passer wird Stiftungsprofessor an der TU Graz
  3. Ranking-Freude bei bpv Hügel, Optimisten bei Eversheds
  4. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen