Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Business, Personalia

Die Winterthur Technologie AG bekommt einen neuen Chef: Felix Thun-Hohenstein

Felix Thun-Hohenstein ©3M Austria
Felix Thun-Hohenstein ©3M Austria

Perchtoldsdorf. Neue Herausforderung für Felix Thun-Hohenstein: Der Managing Director von 3M für Österreich und die Schweiz wird globaler Business-Direktor der Winterthur Technologie AG, die seit 2011 zum 3M-Konzern gehört.

Felix Thun-Hohenstein (53), bislang Managing Director der 3M Alpine Region (Österreich und Schweiz), ist ab Juni neuer Chef der 3M-Akquisition Winterthur Technologie AG (WTG). Er folgt auf Edmar Allitsch, der sich künftig neuen Herausforderungen außerhalb der 3M stellen möchte.

„Das Management der 3M hat die Nachfolge umgehend geregelt und mich gebeten, diese Position zu übernehmen. Damit wird nicht nur ein globales 3M Business erstmals von Österreich aus geleitet, sondern auch die wichtige Rolle bestätigt, die der Produktions- und Forschungsstandort der WTG in Villach für den weltweit agierenden Multi-Technologiekonzern 3M spielt“, sagt Thun-Hohenstein. In seiner künftigen Funktion zeichnet er für insgesamt 1.400 Mitarbeiter sowie für einen Umsatz von 307 Millionen US-Dollar (2012) verantwortlich.

Lange 3M-Karriere

Der gebürtige Wiener Thun-Hohenstein begann seine berufliche Karriere 1983 bei Wacker Chemie, trat aber bereits 1985 in den 3M Konzern ein. Nach Aufgaben in der Central Europe Region und später in der Europa-Zentrale in Brüssel wechselte er 1996 als Brand Strategy & Analysis Manager, Corporate Marketing in die 3M-Firmenzentrale nach St. Paul in Minnesota.

Zurück in Europa leitete er zuerst den Bereich Corporate Marketing und Communication für Europa, Middle East & Africa und danach eine CEO Initiative im Bereich eBusiness & eProductivity. Im August 2007 kehrte er schließlich als Managing Director der 3M Österreich wieder in seine Heimat zurück. Seit Jänner 2010 fungierte Thun-Hohenstein als Managing Director der 3M Alpine Region und verantwortete neben Österreich auch die Schweiz. Über seine Nachfolge wird in den nächsten Wochen entschieden.

Die WTG wurde im Jahr 2011 von 3M Abrasive Systems Division übernommen und befindet sich aktuell in der Integrationsphase, die noch heuer abgeschlossen wird, wie es heißt. Das Unternehmen ist ein führender internationaler Anbieter komplexer Schleiftechnologie mit Produktionsbetrieben in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Schweden, Belgien, den USA, Russland, China sowie Korea.

Link: www.3M.com/at

Weitere Meldungen:

  1. Management Club feiert 50-jähriges Jubiläum mit langer Gästeliste
  2. Studie: Häufige Job-Wechsler haben ein besseres Image
  3. Drei Szenarien für die neue Arbeitswelt: Event von PwC
  4. Warum Führungskräfte Mitarbeitern oft unrealistische Ziele vorgeben