28. Mai 2013   Bildung & Uni Recht

Stiftungspreis 2012 zeichnet Dissertation zur Europäisierung des Stiftungsrechts aus

Wien. Der Kathrein Privatbank – Stiftungspreis 2012 ging an eine Arbeit zum Thema Europäisierung des Stiftungsrechts: Preisträgerin Stefanie Steiner dissertierte damit an der Karl Franzens Universität Graz.

Überreicht wurde ihr die Auszeichnung von der Vorstandsvorsitzenden der Kathrein Privatbank, Susanne Höllinger, sowie dem Leiter des Kathrein-StiftungsOffice, Heinrich Weninger.

Der Stiftungspreis wurde am 26. Mai im Teesalon der Wiener Staatsoper verliehen. Die prämierte Arbeit befasst sich, wie die Vorsitzende der Jury, Univ.-Prof. Susanne Kalss, in ihrer Laudatio ausführte, mit europäischen Aspekten des Stiftungsrechts rund um die geplante Einführung einer europäischen Stiftung.

Am Beispiel von gemeinnützigen Stiftungen wird aufgezeigt, dass aufgrund der grenzüberschreitenden Tätigkeit solcher Einheiten ein internationales Regelungskonzept nützlich wäre, heißt es in einer Aussendung. Aufgezeigt werden jene Faktoren und Regelungsmechanismen, an denen eine Europäische Stiftung zu messen sein würde, um sie auch sinnvoll anwenden zu können.

Die Fachjury steht unter dem Vorsitz von Frau Univ.-Prof. Dr. Susanne Kalss, Institut für Unternehmensrecht an der WU Wien und Leiterin des dortigen Stiftungszentrums.

Link: Kathrein Privatbank

 

    Weitere Meldungen:

  1. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen
  2. Pflegeregress fällt: Mehr Heimbewohner, ärmere Städte?
  3. Eversheds Sutherland eröffnet drei neue Büros
  4. OGH: Kann eine unversperrte Tür Menschen einsperren?