22. Jul 2013   Recht

Kommunikationstipps für Wirtschaftsprozesse: White Paper von Ecker & Partner zur Litigation PR

Nicole Bäck-Knapp ©EuP / Kurt Keinrath
Nicole Bäck-Knapp ©EuP / Kurt Keinrath

Wien. Litigation PR gewinnt an Bedeutung, heißt es bei der Kommunikationsagentur Ecker & Partner: Das mediale Interesse an Justizfällen von Bawag bis Hypo Alpe Adria ist in den letzten Jahren stetig gewachsen, gerade große Wirtschaftsfälle sind in aller Munde.

Ecker & Partner hat dem Spezialfeld Rechtskommunikation ein White Paper gewidmet, in dem neben Tipps der PR-Profis auch der O-Ton von Experten in Form von Gastbeiträgen und Interviews Platz bekommt: von Oberstaatsanwalt Werner Pleischl bis zu Immofinanz-Chef Eduard Zehetner.

Für die juristische Konfrontation vor Gericht sind die meisten Betroffenen gut gewappnet – anders sieht es bei der Auseinandersetzung im Gerichtssaal der Öffentlichkeit aus, meinen die PR-Berater: „Juristische Auseinandersetzungen werden zu medialen Großereignissen, weil sie fast immer mit einer vereinfachenden Schwarz-Weiß-Malerei funktionieren: Gut vs. Böse, Arm vs. Reich, kleine Anleger vs. große Unternehmen“, erklärt Nicole Bäck-Knapp, geschäftsführende Gesellschafterin bei Ecker & Partner. „Die Aufgabe der Litigation PR-Experten sehen wir darin, die Grautöne herauszuarbeiten und die Reputation der Kunden zu schützen.“

Das „White Paper Litigation PR“ ist als Livebook und PDF auf der Website verfügbar.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Einzigartiger Arbeitsbehelf zum Nebenstrafrecht
  2. Parteien fordern neue Tatbestände im Strafrecht
  3. Karin Wiesinger leitet Kommunikation bei Dorda
  4. Datenschutz vs. Strafverfolgung: Firmen in der Klemme