24. Jul 2013   Recht

bpv Hügel berät Erste Group Bank AG bei Kapitalerhöhung in Höhe von 660,6 Mio. Euro

Elke Napokoj  ©bpv Hügel
Elke Napokoj ©bpv Hügel

Wien. bpv Hügel hat unter der Leitung von Elke Napokoj und Florian Gibitz die Erste Group bei einer Kapitalerhöhung um rund 660 Mio. Euro beraten.

Zusätzlich wurde die Erste Group Bank AG durch bpv Braun Partners in Prag und bpv Grigorescu Stefanica in Bukarest unterstützt. Als International Issuer’s Counsel war Latham & Watkins LLP mit Rüdiger Malaun und Marcus C. Funke mandatiert. 

Anfang Juli 2013 konnte die Erste Group Bank AG ihre Kapitalerhöhung mit einem Volumen von rund 660,6 Mio. Euro im Wege eines Accelerated Bookbuilding Offerings erfolgreich bei Institutionellen Investoren im In- und Ausland platzieren, heißt es in einer Aussendung.

Nachfolgend hatten die bestehenden Aktionäre Gelegenheit, ihr Bezugsrecht ausüben. Um alle ausgeübten Bezugsrechte durch eine ausreichende Anzahl neuer Aktien bedienen zu können, unterlagen die in der Vorabplatzierung zugeteilten Aktien teilweise einer aufgeschobenen Abwicklung und einem Rücktrittsvorbehalt („Clawback“).

Die Ausgestaltung

Über einen Bezugsrechtsverzicht einer Reihe von wesentlichen Aktionären der Erste Group hinaus hatte Die Erste österreichische Spar-Casse Privatstiftung den Konsortialbanken im Wege eines Optionsvertrags weitere Aktien aus ihrem Bestand zur Verfügung gestellt. Die Transaktionsstruktur wurde in dieser Form erstmalig im österreichischen Markt durchgeführt, heißt es.

Im Zusammenhang mit der beabsichtigen Einziehung des gesamten ausstehenden Partizipationskapitals in Höhe von rund 1,76 Mrd. Euro im August 2013 soll mit der Kapitalerhöhung eine weitere Stärkung der Kapitalbasis der Erste Group erreicht werden.

Neben der Erste Group selbst waren J.P. Morgan und Morgan Stanley als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners mandatiert. Commerzbank und ING fungierten als Co-Lead Manager.

„Trotz kurzer Vorlaufzeit erfolgreich umgesetzt“

„Wir freuen uns, dass wir die Erste Group bei diesem spannenden und herausfordernden Projekt beraten durften und eine in Österreich neuartige und komplexe Transaktionsstruktur mit sehr kurzer Vorlaufzeit erfolgreich umgesetzt haben“, erklärt Elke Napokoj, die projektverantwortliche Partnerin bei bpv Hügel.

Napokoj beriet auch Ende Juni 2013 die Valneva SE (ehemals Intercell) bei einer Kapitalerhöhung. Die Emissionsbanken wurden in Österreich von Dorda Brugger Jordis und international von Clifford Chance betreut.

Link: bpv Hügel

    Weitere Meldungen:

  1. Führung in der Krise: Eigenverantwortung oder Vorschriften?
  2. Bezahl-Terminals: Österreich bei den 3 Schlusslichtern
  3. Neue Apps von BMD für Belege und Steuern am Smartphone
  4. Wärmepumpen-Ausbau bei Viessmann: Hengeler hilft