24. Jul 2013   Steuer

Österreichische Crowdinvesting-Plattform www.conda.at schließt erstes Projekt mit Erfolg ab

Conda-Geschäftsführer Daniel Horak &  Paul Pöltner ©Conda
Conda-Geschäftsführer Daniel Horak & Paul Pöltner ©Conda

Wien. Die österreichische Crowdinvesting-Plattform www.conda.at hat ihr erstes Projekt, den  „Wohn­wa­gon“, mit Erfolg abgeschlossen.

Das angestrebte Finanzierungsziel von 70.000 Euro wurde von rund 100 Privatinvestoren knapp übertroffen. Insgesamt wurden 75.600 Euro eingenommen.

„Österreich steckt in Bezug auf Crowdinvesting noch in den Kinderschuhen, denn in anderen Ländern – beispielsweise auch in Deutschland – werden Projekte deutlich schneller, sprich innerhalb von Stunden, finanziert. Der Wohnwagon hat aber gezeigt, dass Crowdinvesting auch in Österreich hervorragend funktioniert“, erklärt Daniel Horak, Geschäftsführer von Conda, in einer Aussendung.

Mitte August neue Projekte

Derzeit werden die Business- und Finanzpläne zahlreicher Projekte geprüft, eine entsprechende Auswahl neuer Projekte soll sich dann ab Mitte August auf der Plattform finden, heißt es.

Link: Conda

    Weitere Meldungen:

  1. Capito will mit einfacher Sprache ausbauen
  2. Webinar zu den neuen Regeln der Schwarmfinanzierung
  3. FMA hat jetzt sieben Fintechs in der Sandbox
  4. Nordic Capital erschafft Baufinanzierer mit White & Case