02. Sep 2013   Recht

Baker & McKenzie: Umsatz wächst um 5 Prozent, Konjunktur-Ausblick heiter bis wolkig

Chicago/Wien. Die internationale Sozietät Baker & McKenzie meldet für das letzte Geschäftsjahr (bis 30. Juni 2013) Umsatz- und Gewinnwachstum: Demnach stiegen die weltweiten Umsätze um 5 % und beliefen sich auf insgesamt 2,419 Milliarden US-Dollar (1,832 Mrd. Euro). Dabei trug die EMEA-Region (inklusive Europa) mit 37 Prozent mehr zum Umsatz bei als Nord- und Südamerika.

Der Gewinn lag bei 862 Millionen Dollar, was im Vergleich zum Vorjahr eine 10%ige Steigerung pro Partner bedeute.

Das Umsatzwachstum ist sowohl starkem organischen Wachstum wie der Eröffnung neuer Büros in Casablanca, Lima und Seoul zu verdanken, heißt es in einer Aussendung weiter. Die EMEA-Region (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) erwirtschaftete 37 %, Asien 28 %, und Nord-, Mittel- sowie Südamerika 35 % des Jahresumsatzes.

Besonders stark nachgefragt wurden Beratungsleistungen in den Bereichen Finanzen, Kapitalmarkt, Energie, Infrastruktur, Steuern, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Unternehmensrestrukturierungen und Corporate Compliance/Korruptionsbekämpfung.

„Unsere starken Bemühungen, noch mandantenorientierter zu werden, haben sich positiv in einem weiteren schwierigen Jahr der Weltwirtschaft auf unsere Umsätze und unsere Gewinne ausgewirkt“, sagt Eduardo Leite, Chairman des Executive Committee von Baker & McKenzie.

Die Aussichten

Großes Potenzial ergebe sich durch das wirtschaftliche Zusammenspiel zwischen den Wachstumsmärkten und den vollentwickelten Volkswirtschaften. Im Hinblick auf die Konjunkturaussichten bleibe man aber weiter zurückhaltend.

Im vergangenen Jahr hat Baker & McKenzie 60 laterale Partner in Schlüsselbereichen und -ländern hinzugewonnen; insgesamt stieg die Anzahl der Anwälte damit auf mehr als 4.100 in 74 Büros in 46 Ländern. „Wir haben nicht nur hochkarätige Mandate gewinnen können, sondern auch laterale Partner, die unsere Praxisgruppen verstärken. Gleichermaßen haben wir Partner aus den eigenen Reihen ernannt. Für das neue Geschäftsjahr sehen wir uns gut aufgestellt“, sagt Constanze Ulmer-Eilfort, Managing Partner der deutschen Büros von Baker & McKenzie.

Die jährliche Sharplegal-Umfrage von Acritas sieht die Kanzlei weiterhin als die stärkste Marke unter Anwaltskanzleien weltweit; außerdem werde Baker & McKenzie erneut auf der Client Service A-Team Liste von BTI Consulting geführt.

Zu den grenzübergreifenden Mandaten der Kanzlei im vergangenen Jahr gehörten unter anderem das öffentliche Angebot der Carlsberg Gruppe in Höhe von US$ 1,2 Milliarden zum Erwerb von Baltika Breweries, der Vertrag zwischen Toyota Tsusho und PPR zur Erweiterung des Automobilgeschäfts von Toyota Tsusho in Afrika sowie die Fremdfinanzierung des Erwerbs einer Beteiligung von 70% der Softbank an Sprint durch Mizuho Corporate Bank Ltd, Sumitomo Mitsui Banking Corporation, Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ Ltd und Deutsche Bank AG in Höhe von US$ 19,6 Milliarden.

Aktivitäten nach Region

EMEA: Besonders stark nachgefragt wurden laut Aussendung Beratungsleistungen in den Bereichen Energie, Infrastruktur, Steuern, Kartell- und Wettbewerbsrecht, die jeweils solide Zuwächse aufwiesen. Mandate im Bereich Banking and Finance nahmen ebenfalls zu, trotz des in vielen Märkten schwierigen Unternehmensumfelds. In Casablanca wurde ein neues Büro eröffnet und für Dubai eine Eröffnung angekündigt.

Asien: Der Beratungsschwerpunkt der Region liegt insbesondere bei Mandanten, die ihre Geschäfte in Wachstumsmärkten tätigen. Die Kanzlei sah besonderes Wachstumspotenzial in den Bereichen Banking and Finance, vornehmlich bei der Übernahme- und Projektfinanzierung, bei Wertpapieren, im internationalen Schiedswesen, bei IP und Steuern. Baker & McKenzie gründete ein Myanmar Center in Bangkok und eröffnete ein neues Büro in Seoul.

Nord-, Mittel- und Südamerika: In Südamerika verzeichnete die Kanzlei deutliche Gewinne in den Bereichen Energie, Infrastruktur, Steuern, Streitschlichtung, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gewerbe und Handel, während in Nordamerika die Bereiche Kartellrecht, Gewerbe und Handel, insbesondere im Zusammenhang mit Ausfuhrkontrollen, Embargos und Korruptionsbekämpfung, Streitschlichtung, Steuern sowie Pharma und Gesundheitswesen sehr stark waren. In Lima wurde ein neues Büro eröffnet.

Link: Baker & McKenzie

 

    Weitere Meldungen:

  1. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen
  2. Pflegeregress fällt: Mehr Heimbewohner, ärmere Städte?
  3. Eversheds Sutherland eröffnet drei neue Büros
  4. OGH: Kann eine unversperrte Tür Menschen einsperren?