Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Personalia, Steuer

Consultatio-Partner Günter Kozlik verstorben: Seit der Gründung 1970 dabei

Günter Kozlik ©Consultatio
Günter Kozlik ©Consultatio

Wien. Consultatio-Partner Günter Kozlik ist am 24. August nach kurzer schwerer Krankheit im 71. Lebensjahr verstorben.

Er hat die Geschicke der Kanzlei seit ihrer Gründung im Jahr 1970 fast vier Jahrzehnte lang maßgeblich mitbestimmt, heißt es in einer Mitteilung der Consultatio.

Die Anteilnahme gelte seiner Frau Karin Kozlik und der Trauerfamilie.

Günter Kozlik trat im Jahr 1970 in die von Hannes Androsch gegründete Consultatio ein und wurde 1973 zum Steuerberater bestellt. Er erhielt die Prokura und trieb den Ausbau der Kanzlei zügig voran, heißt es weiter. 1980 wurde er Geschäftsführer und Teilhaber.

Schon 1989 nach Zentral- und Osteuropa

Gemeinsam mit Androsch führte er bereits 1989 die Consultatio in die osteuropäischen Nachbarländer und gründete Tochtergesellschaften in Ungarn, Tschechien, Slowenien und der Slowakei. Heute hat sich die Consultatio zu einem der größten österreichischen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsunternehmen mit mehr als 200 Mitarbeitern und Standorten im In- und Ausland entwickelt.

„Neben all diesen besten beruflichen Eigenschaften hat der im Sternzeichen des genießenden Löwen Geborene aber auch nie die angenehmen Seiten des Lebens außer Acht gelassen“, so Wolfgang Zwettler, geschäftsführender Gesellschafter der Consultatio. „Auch sein Humor, seine Geselligkeit, seine Kunst, Geschichten zu erzählen, werden unvergesslich bleiben. Toleranz, Großzügigkeit und Gelassenheit waren einige seiner herausragenden Merkmale, die wir so an ihm geschätzt haben.“

Link: Consultatio

 

Weitere Meldungen:

  1. Rödl & Partner holt drei Transaktionsberater von Deloitte
  2. Die 1. Lange Nacht der Steuerberater-Akademie ASW kommt
  3. Studie von EY misst finanziellen Mehrwert durch Diversität
  4. Steuer-App Taxefy will Fiskus durch Steuerberater versöhnen