Universität Wien feiert 20 Jahre Institut für Ethik und Recht in der Medizin (IERM)

©ejn
©ejn

Wien. Das Institut für Ethik und Recht in der Medizin (IERM) der Universität Wien feiert Geburtstag. Begangen wird das 20jährige Jubiläum mit einem Festakt am 20. September 2013 in der „Alten Kapelle“ am Campus der Uni.

Zum Thema „Medizinethik und Medizinrecht – quo vadis?“ sprechen der Moraltheologe Günter Virt, der auch über die Anfänge des Instituts berichten wird, der Mediziner und Medizinethiker Georg Marckmann, Präsident der Akademie für Ethik und Recht in der Medizin, sowie Stefan Huster, Gesundheitsrechtsexperte von der Ruhr-Universität Bochum. 

Das IERM wurde 1993 als interfakultäres Senatsinstitut vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung mit dem Auftrag errichtet, den interdisziplinären Dialog über aktuelle Probleme der Medizinethik sowie Lehrpläne und Ausbildungsvorgänge für Dozenten bei den medizinischen Berufen zu organisieren. Seither hat es sich zu einer der führenden Adressen auf den Gebieten der Medizin- und Pflegeethik sowie des Medizinrechts entwickelt, heißt es in einer Aussendung.

Das IERM ist das einzige universitäre Institut seiner Art in ganz Österreich und international stark vernetzt. Seit 2001 wird das Institut vom Evangelischen Theologen Ulrich Körtner und seinen beiden Stellvertretern Christian Kopetzki und Maria Kletecka-Pulker geleitet. Dem zehnköpfigen interdisziplinären Team gehören WissenschafterInnen aus den Fachrichtungen Theologie, Philosophie, Rechtswissenschaft und Sozialwissenschaften an.

Medizinethik, Pflegeethik und Medizinrecht

Aufgabe des IERM ist es, Medizinethik, Pflegeethik und Medizinrecht interdisziplinär und integrativ in Forschung, Lehre und Beratung zu vertreten. Das Institut arbeitet auch mit außeruniversitären Institutionen und Organisationen zusammen, darunter die Österreichische und die Wiener Ärztekammer, das Zentrum für Medizinrecht sowie die Österreichische Plattform Patientensicherheit, heißt es weiter.

Die Initiative zur Gründung ging von Günter Virt aus, dem langjährigen Vorstand des Instituts für Moraltheologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien. Das IERM organisiert interdisziplinäre Forschungsgespräche über aktuelle Probleme der Medizinethik und des Medizinrechts, Symposien und Kongresse sowie die Lehre und Planung von Lehre an der Universität Wien, der Medizinischen Universität Wien sowie den Akademien der Gemeinde Wien für heilende Berufe.

Besondere Forschungsschwerpunkte sind die interkulturelle Medizin- und Pflegeethik, Ethikberatung und Patientensicherheit sowie ethische und rechtliche Fragen der Forschung am Menschen. Seit 2006 bringt das IERM die Schriftenreihe „Ethik und Recht in der Medizin“ heraus (Verlag Österreich). Mehrere Institutsangehörige sind Mitglied der österreichischen Bioethikkommission. Von 2006 bis 2009 hat das IERM im Auftrag des Gesundheitsministeriums eine empirische Untersuchung zur Umsetzung des Patientenverfügungsgesetzes und den rechtlichen, ethischen und praktischen Erfahrungen gemacht. Derzeit wird an einer Nachfolgestudie gearbeitet.

Im Februar 2014 startet weiters ein Zertifikatskurs „Ethik und Recht der klinischen Forschung“, den das Institut in Kooperation mit der Medizinischen Universität Wien durchführt.

Link: Uni Wien

 

    Weitere Meldungen:

  1. Zellerneuerung: Uni Graz spürt Stammzellen nach
  2. MedAustron baut aus mit Kanzlei Schönherr
  3. Technikum Wien: Neuer MBA in Health Tech Management
  4. Covid-19-Impfstoff als Nasenspray von der Uni Graz