20. Sep 2013   Recht

Hengeler Mueller berät Fresenius SE beim Erwerb von 43 Kliniken um 3,07 Milliarden Euro

Düsseldorf. Fresenius Helios, eine Tochter der börsenotierten deutschen Fresenius SE, hat einen Vertrag über den Erwerb der Mehrzahl der Kliniken der Rhön-Klinikum AG unterzeichnet. Das Unternehmen übernimmt konkret 43 Kliniken mit rund 11.800 Betten sowie 15 Medizinische Versorgungszentren. Der Kaufpreis beläuft sich auf € 3,07 Mrd. und wird ausschließlich über Fremdkapital finanziert.

Die deutsche Wirtschaftskanzlei Hengeler Mueller hat die Fresenius SE & Co. KGaA bei der Strukturierung dieser Transaktion beraten.

Tätig waren laut einer Aussendung die Partner Rainer Krause (federführend), Carsten Schapmann (beide Gesellschaftsrecht/M&A, beide Düsseldorf) und Ernst-Thomas Kraft sowie Counsel Mathias Link (beide Steuerrecht, beide Frankfurt) und Associate Carsten Wettich (Düsseldorf).

Link: Hengeler Mueller

 

    Weitere Meldungen:

  1. Viridium kauft 720.000 Leben-Verträge von Zurich
  2. Aurelius kauft zwei Dental-Firmen mit Noerr
  3. Börsegänge: Das Warten auf bessere Zeiten
  4. Caverion kauft Porreal-Gruppe mit Schönherr