Wolf Theiss Employment Round-Up am 9. Oktober 2013 analysiert rechtliche Fragen rund um All-In-Klauseln

Wien. Wolf Theiss veranstaltet am 9. Oktober 2013 den Employment Round-Up mit dem Titel „All Inclusive – Alles inklusive?“ in Wien. Behandelt werden dabei zahlreiche arbeitsrechtliche Fragestellungen in Zusammenhang mit All-In-Klauseln.

Es referiert Matthias Unterrieder, Partner bei Wolf Theiss. Die Begrüßung erfolgt durch Wolf Theiss-Partner Ralf Peschek, Leiter der Praxisgruppe Employment.

Die behandelten Themen:

  • All-In Klauseln als rechtspolitischer Zankapfel – zu Recht?
  • Entgeltschutz vs Arbeitszeitschutz
  • Zulässigkeit von All-In und Überstundenpauschalen bei Vollzeit und Teilzeit
  • Ein Mittel zur Kostenersparnis? Wann muss nachgezahlt werden?
  • All-In Klauseln richtig gestalten – Transparenz, Widerruf

Link: Wolf Theiss

    Weitere Meldungen:

  1. Seminar: Häufige Fehler in Dienstverträgen aus Profi-Sicht
  2. Bewährt seit über 20 Jahren: die BMD Lohntagung
  3. D.A.S. schildert was bei Streiks und Versammlungen gilt
  4. Fachseminar zu Fallen im Arbeitsrecht bei BMD