09. Okt 2013   Recht

CHSH berät AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG bei Kapitalerhöhung über 100 Millionen Euro

Clemens Hasenauer ©CHSH
Clemens Hasenauer ©CHSH

Wien. CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati hat den österreichischen Leiterplattenhersteller AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG bei der jüngsten Kapitalerhöhung rechtlich beraten.

Das Gesamtvolumen der Transaktion betrug rund 100 Millionen Euro und bestand aus einem Angebot von insgesamt 15.527.412 neuen und eigenen Aktien der AT&S, die erfolgreich bei Investoren im Rahmen eines öffentlichen Angebots in Österreich sowie einer internationalen Privatplatzierung platziert wurden.

CHSH hat den Kapitalmarktprospekt erstellt, die Durchführung der Kapitalerhöhung in zwei Schritten beim Firmenbuch geleitet und die AT&S auch in allen übrigen gesellschafts- und börserechtlichen Fragen beraten, heißt es in einer Aussendung.

Das Beratungsteam

Das Beratungsteam von CHSH wurde von Clemens Hasenauer und Volker Glas geleitet. Weiters gehörten dem Beratungsteam Christian Aichinger, Gernot Wilfling und Matthias Pusch an.

„Das Spannende an der Transaktion war, dass erstmals eine Kapitalerhöhung in zwei kurz aufeinander folgenden Tranchen durchgeführt wurde. Dadurch war es möglich, bereits vor dem öffentlichen Bezugsangebot ein Pre-Placement bei institutionellen Investoren durchzuführen und die verkauften Aktien an die Investoren zu liefern, während die Bezugsfrist noch offen war und somit die endgültige Höhe des restlichen Angebotsvolumens noch gar nicht feststand“, erklärt Clemens Hasenauer.

Die Emissionsbanken wurden von Baker & McKenzie beraten.

Link: CHSH

    Weitere Meldungen:

  1. Kapsch TrafficCom: Dominik Fluch ist Compliance Officer
  2. Flex kauft Matratzenhersteller Schramm mit Kanzlei Noerr
  3. Dietz-motoren geht an FT AG mit Luther
  4. Nico Reiner wird nächster CFO von Faserriese Lenzing