09. Okt 2013   Bildung & Uni Business

Die großen Prüfungsfirmen verdienen blendend wie nie

Wien. Die großen Prüfungsfirmen scheinen so gut zu verdienen wie nie – jedenfalls entwickeln sich die Geschäfte augenscheinlich sehr erfreulich. So erzielte EY Öster­reich im ver­gan­ge­nen Geschäfts­jahr, das mit 30. Juni 2013 endete, einen Umsatz von rund 82 Mil­lio­nen Euro. Ver­gli­chen mit dem Vor­jah­res­um­satz von 72 Mil­lio­nen Euro konnte das Unter­neh­men damit ein Wachs­tum von 13,9 Pro­zent verzeichnen.

PwC Österreich steigerte im Geschäfts­jahr 2013 den Umsatz um 7% auf 87,5 Mio. Euro. Die Geschäfts­be­rei­che Steuer- und Unter­neh­mens­be­ra­tung las­sen nach kräf­ti­gen Zuwäch­sen den Klas­si­ker Wirt­schafts­prü­fung beim Umsatz inzwi­schen weit hin­ter sich.

Weltweit verzeichnete PwC im Geschäfts­jahr 2013 (Bilanz­stich­tag 30. Juni) einen Umsatz von 32,1 Mrd. US-Dollar. Das bedeutet eine Stei­ge­rung von 4 Pro­zent im Ver­gleich zum Geschäfts­jahr 2012.

Link: EY

Link: PwC

    Weitere Meldungen:

  1. Entscheidungen: Wie man sieht, krankt’s an der Umsetzung
  2. Neuer Ratgeber: Managen im Digital-Zeitalter
  3. TU Wien: „In Umbrüchen und Krisen die Chance suchen“
  4. Deloitte vergibt die CEO & CFO Awards 2022