18. Okt 2013   Recht

Rechtsschutzversicherer D.A.S. Österreich wird Konzerndrehscheibe für Osteuropa

Johannes Loinger © D.A.S.
Johannes Loinger © D.A.S.

Wien. Rechtsschutzversicherer D.A.S. Österreich übernimmt als Muttergesellschaft die D.A.S. Slowakei und wird künftig als Hub für Zentral- und Osteuropa (CEE) fungieren.

Für die kommenden beiden Jahre sind Verschmelzungen mit weiteren, heute selbständigen D.A.S. Gesellschaften in Mittel- und Osteuropa geplant. Neue Standorte im CEE-Raum werden in Zukunft als Zweigniederlassungen von D.A.S. Österreich gegründet, heißt es weiter.

„Die Übernahme der Hub-Rolle ist ein wesentlicher Meilenstein in der knapp 60-jährigen Geschichte unseres Unternehmens. Es ist ein wichtiger Schritt, uns künftig noch stärker am heimischen wie auch am internationalen Rechtsschutzmarkt zu positionieren. Der Aktionär unseres Unternehmens signalisiert damit, dass es sich bei der österreichischen D.A.S. um ein stabiles, finanzkräftiges und solides Unternehmen handelt“, erklärt Johannes Loinger, Vorstandssprecher der D.A.S. Österreich in einer Aussendung.

Das operative Geschäft

Die operative Bearbeitung der jeweiligen Märkte werde auch in Zukunft in hohem Maß in der Verantwortung der Zweigniederlassungen bleiben, heißt es.

Link: D.A.S.

    Weitere Meldungen:

  1. NFL kommt nach Deutschland mit Hengeler Mueller
  2. Cerha Hempel European Future Challenge: Grüne Awards
  3. WFW holt Riko Vanezis für Energie & Infrastruktur
  4. Rheinmetall verkauft Großkolben-Sparte mit Gleiss Lutz