25. Okt 2013   Recht

CMS berät bei Pharma-Übernahme: Aenova geht mit Haupt Pharma Gruppe zusammen

Hamburg/Wien. Die Aenova-Gruppe übernimmt einen Großteil der Haupt Pharma Gruppe. Einen entsprechenden Vertrag hat Aenova Mitte Oktober mit den Eigentümern des Unternehmens geschlossen. Aenova ist eines der größeren Unternehmen der deutschen Pharma- und Healthcare-Branche und hat den Hauptsitz im oberbayerischen Pähl; auch der jetzt übernommene Konkurrent Haupt sitzt in Bayern. Gemeinsam kommt man auf 4500 Mitarbeiter und 21 Standorte sowohl in Europa wie in Übersee.

Dabei berät das CMS-Kanzleinetzwerk; in Österreich ist Bernt Elsner, Partner von CMS in Wien, für fusionskontrollrechtliche Fragen zuständig.

Mit dem Zusammenschluss mit der auf die Entwicklung und Auftragsfertigung für die Pharmaindustrie spezialisierten Haupt Pharma AG habe die Aenova-Gruppe den Partner gefunden, mit dem sie ihr Portfolio strategisch erweitert, heißt es in einer Aussendung von CMS. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die zuständigen Kartellbehörden.

Internationale Kooperation

Konkret hat ein internationales Team unter Führung des Hamburger M&A-Partners Jacob Siebert Aenova und den Mehrheitsgesellschafter BC Partners bei der Due Diligence und den Vertragsverhandlungen beraten. CMS Hasche Sigle wurde hierbei von CMS-Kanzleien in Österreich, Italien, Frankreich, der Schweiz und Luxemburg sowie der World Law Group-Partnerkanzlei City-Yuwa Partners unterstützt, heißt es weiter.

BC Partners hat die Aenova-Gruppe im September 2012 von den damaligen Eigentümern Bridgepoint erworben und kurz darauf um die Temmler-Gruppe erweitert. Knapp ein Jahr nach der Übernahme der Temmler-Gruppe erhöht sich der Jahresumsatz der Aenova-Gruppe mit Vollzug um etwa 60 Prozent auf mehr als 750 Millionen Euro. Auch diese Transaktionen wurden von CMS seinerzeit begleitet.

Link: CMS

 

    Weitere Meldungen:

  1. Soravia beteiligt sich an Loisium, Kanzlei fwp hilft
  2. EIB begibt private Blockchain-Anleihe: Die Berater
  3. EY Law, Dorda, EY und KPMG beraten bei Eversign-Verkauf
  4. Management Factory geht bei Valtus Gruppe an Bord