Personalia, Recht

Energieexperte Andreas Gunst ist neuer Partner in der Praxisgruppe Finance & Projects von DLA Piper

Andreas Gunst ©DLA Piper
Andreas Gunst ©DLA Piper

Wien. Der Energierechtler Andreas Gunst (38) wird neuer Partner in der Praxisgruppe Finance & Projects von DLA Piper Weiss-Tessbach in Wien. Er wechselt von der Nabucco Gas Pipeline International GmbH, wo er die letzten vier Jahre als Chief-Legal Counsel und Compliance Officer tätig war.

Für seine Arbeit wurde Andreas Gunst im März 2013 von der „Association of Corporate Counsel“ und dem „International Law Office“ als „European Counsel of the Year“ im Bereich Regulatory ausgezeichnet.

Seine Expertise umfasse den gesamten Bereich des Energierechts, einschließlich der regulatorischen Rahmenbedingungen auf den Öl, Gas- und Strommärkten, dem Energievertrags- und -handelsrecht, der vertraglichen Strukturierung und Finanzierung von Öl und Gas Förderprojekten und von Energieinfrastrukturprojekten, sowie der Umsetzung von konventionellen Stromerzeugungsprojekten und von erneuerbaren Energien und Klimaschutzprojekten, heißt es in einer Aussendung.

„Seine umfassende Kenntnis des Energierechts, seine langjährige Erfahrung und seine Kontakte zu den wichtigsten Playern am Energiemarkt sind eine wertvolle Ergänzung des europaweiten Beratungsangebots von DLA Piper auf dem Gebiet des Energierechts“, erklärt Oskar Winkler, Location Head der Practice Group Finance and Projects des Wiener Büros von DLA Piper.

Der Werdegang

Bevor Gunst die Rechtsagenden der Nabucco Gas Pipeline International GmbH verantwortete, war er Solicitor (England & Wales) in der Energy & Water Gruppe von DLA Piper in London und Edinburgh.

Nach seiner Rückkehr zu DLA Piper wird Andreas Gunst österreichische und ausländische Unternehmen der Energiewirtschaft aus den Wiener und Londoner DLA Piper Büros beraten, heißt es weiter.

Michael Cieslarczyk, EMEA Energy Sector Co-Head von DLA Piper: „Mit Andreas Gunst setzen wir den weiteren Ausbau der bereits starken Energiepraxis bei DLA Piper mit einem erfahrenen Partner fort. Seine Projekterfahrung und Reputation in der Energiewirtschaft sind beeindruckend und wir freuen uns darauf, die bereits zuvor langjährige Zusammenarbeit bei DLA Piper und bei der Nabucco Gas Pipeline International GmbH nun weiter fortzusetzen.“

Link: DLA Piper

    Weitere Meldungen:

  1. Deutsches LNG-Terminal sticht in See mit Hengeler Mueller
  2. Energiekrise belastet 52% der Firmen: Suche nach Hilfen
  3. Österreichs Strommarkt muss dezentraler werden, so EY
  4. Finanzminister erhält mehr Power bei der E-Control