20. Nov 2013   Business Personalia

Andreas Kößl neuer Vorstand der Uniqa International AG, Martin Zaeek übernimmt in der Slowakei

Bratislava/Wien. Die Uniqa Insurance Group besetzt zwei Vorstandsposten mit Wirkung ab 1. Jänner 2014 neu: Andreas Kößl (47) steigt zum Vorstandsmitglied der Uniqa International AG auf. In dieser Funktion wird er die Geschäfte der Region Zentraleuropa (CE) steuern, verantwortlich für die Tschechische Republik und die Slowakei.

Neuer Vorstandsvorsitzender bei Uniqa Slowakei und damit Nachfolger von Andreas Kößl wird Martin Zaeek (48), CEO der Uniqa-Tochter in der Tschechischen Republik. Zaeek übernimmt seine neue Funktion in der Slowakei zusätzlich zu der in Tschechien und wird damit Vorstandsvorsitzender der Uniqa Gesellschaften in beiden Ländern. Die Bestellung von Zaeek bedarf noch der Zustimmung der lokalen Behörden. 

„Ich freue mich auf die neuen Aufgaben und über das mir entgegen gebrachte Vertrauen. Gemeinsam mit meinen Kollegen werden wir den erfolgreichen Kurs von Uniqa in den nächsten Jahren fortsetzen“, erklärt Andreas Kößl in einer Aussendung.

Andreas Kößl startete 1995 in der internen Revision bei Uniqa . Seit 2011 ist er als CEO, CITO und CRO für Uniqa Slowakei im Einsatz. Davor war der studierte Betriebswirt bereits als Vorstandsmitglied für Uniqa Österreich aktiv.

Martin Zaeek war, bevor er 2008 zum CEO der Uniqa Tochter in Tschechien berufen wurde, jahrelang stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes von Uniqa in Prag.

Uniqa in der Slowakei und der Tschechischen Republik

Uniqa Slowakei ist seit 1991 tätig. Die Gesellschaft beschäftigt 880 Mitarbeiter und Exklusivagenten, betreut 420.000 Kunden und verfügt neben der Zentrale in Bratislava über 125 Niederlassungen im Land. Mit Prämieneinnahmen von rund 102,3 Millionen Euro im Jahr 2012 hält Uniqa Slowakei rund 4,8 Prozent Marktanteil und den 5. Marktplatz.

Uniqa ist seit 1993 auf dem tschechischen Markt operativ tätig. 1.400 Mitarbeiter und Exklusivpartner verwalten derzeit rund 660.000 Kunden in 170 Niederlassungen. Uniqa Tschechien erzielte im Jahr 2012 ein Prämienvolumen von 220,1 Millionen Euro und lag mit einem Marktanteil von 4,6 Prozent auf Platz 8 unter den tschechischen Versicherungen.

Link: Uniqa

    Weitere Meldungen:

  1. Valtus Group erwirbt Management Factory: Die Kanzleien
  2. Management Factory geht bei Valtus Gruppe an Bord
  3. Ostermann kauft Powertrain-Bereich von Frauenthal
  4. Die Preisträger beim Hermes Wirtschaftspreis 2022