19. Dez 2013   Business

Österreichs Exporte stiegen 2013 um 2,5 Prozent, Wifo ungewohnt optimistisch für 2014

Wien. Laut Wifo wachsen die Exporte auch nach zwei Rekordjahren heuer um 2,5 Prozent. Der österreichische Außenhandel profitiert dabei von der Belebung auf wichtigen Zielmärkten, vor allem Deutschland, den USA und einigen Ländern Osteuropas.

Für das kommende Jahr 2014 zeigt sich das Wifo überraschend optimistisch: Da sollen nämlich die Exporte um 5,5 Prozent zulegen, so die Prognose.

Österreichs Wirtschaft gewinnt 2014 deutlich an Tempo und soll mehr als fünf Mal so stark wachsen wie heuer. Vor allem unsere Exportstärke treibt die Konjunktur an und muss daher weiter forciert werden“, kommentiert Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner die Wifo-Prognose in einer Aussendung.

Optimistische Prognose für BIP

Positiv sind auch die Aussichten für das Bruttoinlandsprodukt: Laut Wifo soll sich das Wachstum des BIP von heuer 0,3 Prozent auf 1,7 Prozent im nächsten Jahr beschleunigen.

„Österreich entwickelt sich damit erneut besser als die Eurozone, wobei wir uns mit dem Wachstumsvorsprung nicht zufrieden geben dürfen. Der internationale Wettbewerb wird härter und erfordert laufende Verbesserungen“, so Mitterlehner.

Link: Wifo

    Weitere Meldungen:

  1. Ostermann kauft Powertrain-Bereich von Frauenthal
  2. Die Preisträger beim Hermes Wirtschaftspreis 2022
  3. Erfolgreich Projekte leiten: Neuer Ratgeber
  4. KMU-Umfrage: Der Winter wird hart, aber machbar