20. Dez 2013   Business Personalia

Martin Czurda übernimmt Kommando bei der privatisierten Hypo Alpe-Adria Bank

Sanjeev Kanoria, Martin Czurda ©Preiss / Hypo Alpe-Adria-Bank / APA-Foto
Sanjeev Kanoria, Martin Czurda
©Thomas Preiss / Hypo Alpe-Adria-Bank / APA-Foto

Wien/Klagenfurt. Die Hypo Alpe-Adria-Bank AG in Kärnten hat einen neuen Eigentümer: die Anadi Financial Holdings von Sanjeev Kanoria. Kanoria übernimmt die Bank nach dem diese Woche erfolgten Closing des im Mai 2013 vereinbarten Kaufs der Bank von der Republik Österreich. Der Kaufpreis für das Österreich-Geschäft der Hypo Alpe-Adria-Bank beträgt 65,5 Millionen Euro.

Der Bankmanager Martin Czurda (54) wird neuer Vorstandsvorsitzender der privaten Hypo.

Der neue Bankchef Czurda ist Österreicher und war u.a. Vorstandsvorsitzender der Amsterdam Trade Bank sowie in Führungspositionen bei der Raiffeisen Zentralbank in Wien. Die bisherigen drei Vorstände der Hypo Alpe-Adria-Bank AG, Gerhard Salzer, Friedrich Racher und Peter Lazar werden weiterhin dem Vorstand der Bank angehören.

Britisch-indischer Background

Sanjeev Kanoria ist britisch-indischer Unternehmer; sein Bruder Hemant Kanoria ist Vorsitzender der SREI Infrastructure Finance. Die neue Hypo in Kärnten sei nun weitestgehend unabhängig von der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG (dem weiterhin staatlichen Teil der alten Hypo Alpe Adria-Gruppe) und deren schwieriger Situation, heißt es in einer Aussendung. Kanoria, der selbst als stv. Vorsitzender in den Aufsichtsrat gehen wird: „Mit dem heute erfolgten Abschluss des Kaufes beginnt für die Bank eine neue Zukunft. Unsere Strategie ist ein kontinuierliches Wachstum mit geringem Risiko.“

Konkret plant er drei Geschäftsbereiche für die neue Hypo in Kärnten:

  • Regionalbank (am Standort Kärnten)
  • Direct Banking und Mobile Banking (am Standort Kärnten, aber mit breiterer Zielrichtung auf den deutschsprachigen Raum)
  • Internationale Handelsbank Europa-Indien (am Standort Wien): Mit Brückenfunktion für die Entwicklung von Geschäftsbeziehungen zwischen Europa und Indien, heißt es weiter.

Die Hypo hat derzeit 14 Filialen in Kärnten, 2 Niederlassungen in Salzburg und Wien, rund 56.000 Kunden und 440 Mitarbeiter.

Link: Hypo Alpe-Adria

 

    Weitere Meldungen:

  1. Pensionierungswelle rollt durch die Führungsetagen
  2. Carola Wahl leitet DACH-Region bei Nexi Group
  3. EIB begibt private Blockchain-Anleihe: Die Berater
  4. Valtus Group erwirbt Management Factory: Die Kanzleien