14. Feb 2014   Business Steuer

IHS zur Sondersteuer auf Managergehälter: „Verstößt gegen Grundprinzipien der Besteuerung“

Christian Keuschnigg ©Standortagentur Tirol
Christian Keuschnigg ©Standortagentur Tirol

Wien. Managergehälter, soweit sie 500.000 Euro pro Jahr übersteigen, sollen in Zukunft nicht mehr als Betriebsausgabe abzugsfähig sein. Damit will die Regierung Mehreinnahmen von jährlich 60 Mio. Euro erzielen.

Da die Managergehälter mit der Unternehmensgröße steigen, betrifft dies einseitig die international tätigen Großunternehmen. Dies verletze die Wirtschafts- und Vertragsfreiheit und verstoße gegen Grundprinzipien der Besteuerung, meint Christian Keuschnigg, Direktor des Instituts für Höhere Studien (IHS).

Die Maßnahme führe nämlich zu einer teilweisen Doppelbelastung mit Körperschafts- und persönlicher Einkommensteuer, diskriminiere Manager gegenüber anderen Arbeitnehmern mit Spitzengehältern und verletze den „Grundsatz der Gleichmäßigkeit“ der Besteuerung, so Keuschnigg.

„Eine mögliche Marktstörung mit der Tendenz zu überrissenen Managergehältern könnte in einer mangelnden Unternehmenskontrolle liegen, weil in Großunternehmen im Streubesitz die Eigentümer zu schwach sind, um das mächtige Management zu kontrollieren. Die richtige Maßnahme wäre eine Reform zur Stärkung der Eigentümerkontrolle“, so Keuschnigg. Eine Begrenzung der steuerlichen Abzugsfähigkeit ist in seinen Augen wenig geeignet.

„Untergräbt Standortattraktivität“

Die steuerliche Zusatzbelastung von Großunternehmen mit hohen Managergehältern untergrabe zudem die Standortattraktivität gerade für die produktivsten und mobilsten Unternehmen der Wirtschaft und gefährdet damit die heimische Beschäftigung, warnt Keuschnigg.

Link.: IHS

    Weitere Meldungen:

  1. Valtus Group erwirbt Management Factory: Die Kanzleien
  2. Management Factory geht bei Valtus Gruppe an Bord
  3. SteuerExpress: So wird die Umsatzsteuer 2022 gewartet, neue Entscheidungen und mehr
  4. SteuerExpress: Werkverträge und Arbeitskräfteüberlassung, Krypto-Cash im Betriebsvermögen und mehr