14. Feb 2014   Business

Verbund-Chef Wolfgang Anzengruber erwartet schwieriges Jahr für Energieversorger in Europa

Wolfgang Anzengruber ©Verbund
Wolfgang Anzengruber ©Verbund

Wien. Das Management der Verbund AG erwartet, dass das aktuell negative Marktumfeld für Versorger in Europa auch 2014 anhalten wird.

Das Marktumfeld sei gekennzeichnet durch weiter fallende Großhandelspreise für Strom als Folge von massiven Überkapazitäten in der Stromerzeugung, einer Übersubventionierung der neuen Erneuerbaren Energien und eines nicht funktionierenden CO2-Marktes, heißt es.

Der hohe Druck auf die Wirtschaftlichkeit von Gaskraftwerken soll weiter bestehen, heißt es in einer Aussendung.

EBITDA vo 850 Mio. Euro erwartet 

Für das Geschäftsjahr 2014 geht das Unternehmen auf Basis der aktualisierten Planung davon aus, ein EBITDA von rund 850 Mio. Euo und ein Konzernergebnis von rund 150 Mio. Euro zu erzielen.

Die Veröffentlichung der Jahresergebnisse 2013 erfolgt am 5. März 2014.

Link: Verbund

    Weitere Meldungen:

  1. Valtus Group erwirbt Management Factory: Die Kanzleien
  2. Management Factory geht bei Valtus Gruppe an Bord
  3. Österreichs Strommarkt muss dezentraler werden, so EY
  4. Finanzminister erhält mehr Power bei der E-Control