20. Feb 2014   Business

Henkel CEE-Chef Günter Thumser fährt Umsatz jenseits der 3 Milliarden Euro ein

Günter Thumser ©Helmut Mitter / Henkel
Günter Thumser ©Helmut Mitter / Henkel

Wien. In einem konjunkturell schwierigen Marktumfeld hat Henkel den Umsatz in der Region Osteuropa – das HQ dafür ist in Wien -im Geschäftsjahr 2013 um 1,6 Prozent auf 3,034 Milliarden Euro gesteigert.

Günter Thumser (Präsident Henkel CEE): „Trotz eines verschärften Wettbewerbs und kräftigen Gegenwinds aus dem Währungsbereich konnten wir in allen drei Geschäftsfeldern Laundry & Home Care, Beauty Care und Adhesive Technologies wachsen.“ 

Organisch lag der Umsatzanstieg bei 6 Prozent und wurde insbesondere durch die Entwicklung in Russland und in der Türkei getragen, heißt es in einer Aussendung.

Die Strategie

Der Umsatz des Henkel-Gesamtkonzerns sank – laut einer Aussendung durch Wechselkurseffekte bedingt – im Geschäftsjahr 2013 um 0,9 Prozent auf 16,35 Mrd.Euro. Henkel-Vorstandsvorsitzender Kaspar Rorstedt sieht das Unternehmen bei der Umsetzung seiner strategischen Ziele – u.a. weitere Globalisierung, Straffung der Abläufe – auf gutem Weg, das konjunkturelle Umfeld werde aber auch 2014 herausfordernd bleiben, insbesondere seien die Wechselkursverhältnisse im 1. Halbjahr weiterhin ungünstig für Henkel.

Link: Henkel

 

    Weitere Meldungen:

  1. Ostermann kauft Powertrain-Bereich von Frauenthal
  2. Cerha Hempel European Future Challenge: Grüne Awards
  3. Die Preisträger beim Hermes Wirtschaftspreis 2022
  4. Erfolgreich Projekte leiten: Neuer Ratgeber