Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

M&A, Recht

Freshfields berät Vitus Gruppe bei der Integration von 30.000 Wohnungen in Deutsche Annington

Mönchengladbach. Anwaltssozietät Freshfields Bruckhaus Deringer berät die Eigentümer der Vitus-Gruppe bei der Integration von rund 30.000 Wohneinheiten in die Deutsche Annington Immobilien SE.

Gesellschafter der Vitus-Gruppe haben hierzu eine Grundsatzvereinbarung mit der Deutschen Annington getroffen. Die Gegenleistung für das Vitus-Portfolio liege, einschließlich der Übernahme von bestimmten Verbindlichkeiten und der Rückzahlung von Fremdkapital, bei rund 1,4 Milliarden Euro. Die Deutsche Annington ist mit über 210.000 Wohneinheiten das größte Wohnimmobilien-Unternehmen Deutschlands.

Die Deutsche Annington werde die Transaktion sowohl durch die Übernahme von bestehenden Verbindlichkeiten als auch über eine Kombination aus Eigen- und Fremdkapitalmarktinstrumenten finanzieren. Dazu hat die Deutsche Annington beschlossen, eine Sachkapitalerhöhung gegen Gewährung neuer Aktien aus dem derzeitigen genehmigten Kapital unter Ausschluss des Bezugsrechtes der Aktionäre vorzunehmen, um damit Teile der Gesamtgegenleistung zu begleichen, heißt es in einer Aussendung von Freshfields.

Langwierige Transaktion

Die Grundsatzvereinbarung stehe unter dem Vorbehalt bestimmter Vollzugsbedingungen (einschließlich zufriedenstellender Erfüllung von bestehenden Vereinbarungen mit Finanzierungspartnern) und sehe beiderseitige Rücktrittsrechte für den Fall vor, dass sich die Parteien nicht auf Regelungen zu bestimmten offenen Fragen einigen können. Der Vollzug der Integration sei nach Vorliegen der nötigen Zustimmung der Kartellbehörden und der Vitus-Gesellschafter für das 4. Quartal 2014 geplant.

Freshfields habe unter anderem schon im Jahr 2007 Blackstone/Vitus beim Verkauf der Anteilsmehrheit an der Vitus Gruppe an ein von der Deutschen Bank, The Blackstone Group und Aviva Investors geführtes Konsortium institutioneller Investoren beraten. Ferner beriet Freshfields die Vitus-Gruppe bei der Refinanzierung ihres Immobilien-Portfolios im Jahr 2012 – der laut den Angaben ersten in Euro denominierten und mit neuem Kapital finanzierten CMBS-Transaktion seit Beginn der Finanzkrise.

Link: Freshfields

 

Weitere Meldungen:

  1. Gleiss Lutz begleitet Siemens beim Verkauf der Wiring-Accessories-Sparte in China
  2. KI und Anwälte: Luther entwickelt eigenes Sprachmodell mit Fraunhofer
  3. Deutschland stockt €6,5 Mrd. Anleihe um 3 Mrd. auf: White & Case berät Banken
  4. Commerzbank finanziert chinesische Fosun FFT mit Clifford Chance