28. Mrz 2014   Business Tech

Staatspreis Innovation 2014 geht an MED-EL in Innsbruck für Medizintechnik: neuartiges Hörgerät

Reinhold Mitterlehner, Ingeborg Hochmair, Peter Lampacher, Marcus Schmidt ©BMWFW/Thomas Preiss
Mitterlehner, Hochmair, Lampacher, Schmidt ©BMWFW/T. Preiss

Wien/Innsbruck. Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner hat den Staatspreis Innovation 2014 an die MED-EL Elektromedizinische Geräte GesmbH in Tirol verliehen, für das das neuartige Hörgerät „Bonebridge”.

Das Hörsystem, bei dem das Implantat vollständig unter der Haut liegt, überträgt den Schall direkt auf den Knochen, der dann den Schall zum Innenohr leitet. 

Insgesamt hatten sich 510 Unternehmen um den Staatspreis beworben, der im Auftrag des Wissenschafts-, Forschungs- und Wirtschaftsministeriums von der Austria Wirtschaftsservice (aws) organisiert und zum 34. Mal vergeben wurde.

Ebenfalls nomiert waren:

  • die Engel Austria GmbH Zweigniederlassung St. Valentin in Niederösterreich für eine elektromechanisch angetriebene Zwei-Platten-Spritzgießmaschine zur Kunststoffverarbeitung,
  • die FACC AG in Ried im Innkreis in Oberösterreich für die Entwicklung eines Verfahrens zur Herstellung von Flügelkasten-Komponenten in einem Guss,
  • die Getzner Werkstoffe GmbH in Bürs in Vorarlberg für ihr „Embedded Rail”-System, einen Erschütterungsschutz zur elastischen Lagerung von Schienen,
  • die NXP Semiconductors Austria GmbH in Gratkorn in der Steiermark für einen neuartigen Chip zur kontaktlosen Datenübertragung über kurze Reichweiten und
  • die Otto Bock Healthcare Products GmbH in Wien für die Entwicklung einer Ganzbeinorthese, die sich durch ein hydraulisches Kniegelenk stufenlos an die Gangsituation anpassen soll.

Sonderpreis Econovius

Im Rahmen der Staatspreis-Gala wurde auch der Sonderpreis Econovius der Wirtschaftskammer Österreich an ein KMU verliehen. Der Econovius 2014 ging an die KMF – Kärntner Maschinenfabriken Egger GmbH in Villach und wurde von WKÖ-Vizepräsidentin Martha Schultz überreicht, heißt es in einer Aussendung.

Das Unternehmen entwickelte eine umweltfreundliche und wirtschaftliche Systemlösung zur Wiedergewinnung von Aluminium aus Aluminiumschrott.

Für den Econovius waren auch die Innofreight Speditions GmbH in Bruck an der Mur, die Scan Messtechnik GmbH in Wien, die Weider Wärmepumpen GmbH in Hard und die Wimtec Elektronische Steuerungs- und Meßgeräte GmbH in Ferschnitz nominiert.

Link: Staatspreis Innovation

Link: Wirtschaftsministerium

Link: WKÖ

    Weitere Meldungen:

  1. Valtus Group erwirbt Management Factory: Die Kanzleien
  2. Management Factory geht bei Valtus Gruppe an Bord
  3. Ostermann kauft Powertrain-Bereich von Frauenthal
  4. Cerha Hempel European Future Challenge: Grüne Awards