03. Apr 2014   Business

Computerhändler DiTech findet keinen Investor, endet im Abverkauf

Damian Izdebski ©www.peterrigaud.com - DiTech
Damian Izdebski ©www.peterrigaud.com – DiTech

Wien. Der Computerhändler DiTech muss schließen – der für die Fortführung benötigte Investor ist nicht erschienen.

Das HG Wien hatte erst am 25. März 2014 ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung betreffend der DiTech GmbH eröffnet. 

Bereits bei Verfahrenseröffnung wurde seitens des Unternehmens angegeben, dass eine Sanierung aus eigener Kraft nicht möglich sei und nur über Einstieg eines Investors darstellbar wäre, so der KSV. Dieser Einstieg sei aber offensichtlich nicht gelungen. Der Insolvenzverwalter hat nun Antrag auf Schließung des Unternehmens bei Gericht eingebracht.

Ende im Ausverkauf

Aus KSV-Sicht werde es rasch zu einer geordneten Liquidation kommen, verbunden mit einem Abverkauf an allen Standorten. Von den 22 Filialen wurden 4 bereits geschlossen.

Die zu erwartenden Quoten für die Gläubiger liegen im untersten einstelligen Prozentbereich, so der KSV – der sogar einen Totalausfall nicht ausschließt.

Link: KSV1870

 

    Weitere Meldungen:

  1. Valtus Group erwirbt Management Factory: Die Kanzleien
  2. Management Factory geht bei Valtus Gruppe an Bord
  3. Freshfields und Hogan Lovells helfen bei Glasfaser-Ausbau
  4. Traunfellner leitet Sales beim IT-Unternehmen NAVAX