11. Jun 2014   Business Personalia

Europäische Reiseversicherung-Chef Sturzlbaum wird CEO von Generali Belgien, Wolfgang Lackner folgt nach

Sturmlechner, Lackner, Diet ©Draper / Generali

Wien/Brüssel. Wolfgang Lackner (48) übernimmt als Vorstandsvorsitzender die Leitung der Europäischen Reiseversicherung, einer Generali-Tochter. Lackner folgt in dieser Funktion auf Martin Sturzlbaum, der nach 16-jähriger Tätigkeit im Vorstand der Europäischen zum Vorstandsvorsitzenden der Generali Belgien berufen wurde.

Vertriebs- und Marketingleiter Andreas Sturmlechner rückt in den Vorstand auf. 

Der gebürtige Kärntner Wolfgang Lackner arbeitet seit 1991 im Generali-Konzern, wo er nach dem Abschluss des Wirtschaftsstudiums von 1993 bis 1994 ein Traineeprogramm absolvierte, heißt es in einer Aussendung.

Nach mehrjähriger Tätigkeit im Konzerncontrolling fungierte er von 2003 bis 2008 als Finanzvorstand des Reiseversicherers Europai Utazási Biztosito zrt. in Ungarn. Parallel dazu leitete er bis 2007 das Controlling für die CEE-Gesellschaften der Generali Österreich. 2007 war Lackner im Vorstand der Delta Generali Osiguranje in Serbien. Anfang 2008 übernahm er bei der SK Versicherung seine erste Vorstandsfunktion in Österreich, die er bis Mai 2014 innehatte. Seit Mitte 2008 ist Lackner Mitglied des Vorstandes der Europäischen Reiseversicherung, wo er insbesondere für das Finanzressort verantwortlich zeichnete.

Neu im Vorstand

Neu in den Vorstand der Europäischen Reiseversicherung zieht Andreas Sturmlechner (49) ein. Er startete seine Karriere bei der Europäischen Reiseversicherung 1994 als Gebietsleiter für Steiermark und Kärnten, sechs Jahre später stieg er zum Vertriebsleiter für West- und Südösterreich auf. Seit 2005 verantwortet Sturmlechner als Prokurist den Gesamtvertrieb und das Marketing. Darüber hinaus ist er Geschäftsführer der TTC Training Center GmbH und Mitglied im Vorstand der Austrian Business Travel Association (ABTA).

Jean-François Diet (46) bleibt neben seiner Tätigkeit als Geschäftsführer der Europ Assistance in Österreich unverändert Vorstandsmitglied der Europäischen Reiseversicherung.

Die Europäische Reiseversicherung AG erzielte 2013 ein Prämienvolumen von 63,8 Mio. Euro und ist mit 2,2 Millionen Kunden und über 60 Prozent Marktanteil der größte heimische Reiseversicherer, heißt es weiter. Im Jahr 2013 wurden 41.014 Schadenfälle abgewickelt, davon 1.662 Notfälle und 948 Rückholungen.

Link: Europäische Reiseversicherung

 

    Weitere Meldungen:

  1. „Blue Weeks“ und Aktionen bei Rechtsschutzversicherern
  2. Kremser Versicherungsforum zu Organ-Haftpflicht & mehr
  3. Helvetia: Schneider leitet Schaden-Unfall Privatkunden
  4. Ex-Merkur-CEO Gerald Kogler wird Insurance-Chef von EY