25. Jun 2014   Recht

Wolf Theiss berät Lukerg Renew bei Finanzierung des rumänischen Topolog-Windparks

Christian Hoenig ©Wolf Theiss

Wien/Bukarest. Die Lukerg Renew GmbH, ein in Wien ansässiges Joint Venture des russischen Ölunternehmens Lukoil und der italienischen ERG, wird mit einem langfristigen Kredit über 57 Millionen Euro den Ausbau des Topolog-Windparks in Rumänien finanzieren.

Beraten wurde Lukerg dabei von Wolf Theiss, zentraleuropäischer Kanzlei mit Wien-Hauptquartier.

Die Lukerg Renew baute seit 2012 ihre Kooperation im Bereich erneuerbarer Energien aus, heißt es in einer Aussendung: Das Gemeinschaftsunternehmen übernahm vom italinieschen Konzern Inergia demnach die Anteile an der rumänischen Gesellschaft Land Power und erbaute einen Windfarm im Südosten von Rumänien.

Jetzt werde mit Unterstützung der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) weiter im Bereich erneuerbarer Energien investiert: Mit einem langfristigen Kredit von 57 Millionen Euro soll der Windpark in Zukunft 200 GWh pro Jahr an Elektrizität erzeugen – was einer Ersparnis von 85 kt an CO2-Emissionen entspreche.

Beraten wurde die Lukerg Renew dabei wieder von Wolf Theiss; die Sozietät hat bereits die Akquisition des Topolog-Projektes 2012 rechtlich betreut. Unter der Führung von Wolf Theiss Partner Bryan Jardine und Christian Hoenig, arbeiteten Claudia Chiper, Tudor Botea, Ramona Hromei und Tudor Nistor an dem Projekt. Wolf Theiss Managing Partner Erik Steger: „Unsere Anwälte haben in den letzten Jahren über mehrere Jurisdiktionen für erneuerbare Energie beraten und eine Menge an wertvollen Erfahrungen gesammelt.“

Link: Wolf Theiss

 

    Weitere Meldungen:

  1. So funktioniert die neue Strompreisbremse
  2. Centrotec verkauft Klimatechnik an Ariston mit Freshfields
  3. Blackout: Nach 30 h ist Österreich wieder online
  4. Energie: Stromleitungen unter die Erde, Förderpaket für Erdwärme