Recht

Schönherr berät US-Chemiekonzern Ashland beim Verkauf der Wassertechnologie-Sparte an CD&R

Florian Kusznier ©Schönherr
Florian Kusznier ©Schönherr

Wien. Die Wirtschaftskanzlei Schönherr hat Ashland zu den österreichischen Aspekten des Verkaufs ihrer Wassertechnologie-Sparte an den Private Equity Fonds Clayton, Dubilier & Rice (CD&R) beraten.

Die Transaktion hat einen Wert von rund 1,8 Mrd US-Dollar (1,35 Mrd. Euro). Durch den Verkauf möchte sich Ashland stärker auf ihr Kerngeschäft mit Spezialchemikalien konzentrieren.

Ashland Inc. ist laut Aussendung ein weltweit führender Anbieter von Spezialchemikalien mit Kunden aus zahlreichen Konsum- und Industriemärkten in mehr als 100 Ländern. Die Gesellschaft ist an der New York Stock Exchange gelistet.

Das Schönherr-Team wurde von Partner Florian Kusznier (Corporate/M&A) geleitet. Unterstützt wurde er von Tamara Gaggl und Manuel Ritt-Huemer (beide Associates; Corporate/M&A) sowie von Georg Adler (Rechtsanwalt; Regulatory).

Cravath, Swaine & Moore und Squire Patton Boggs koordinierten die Rechtsberater von Ashland. Lead Counsel von CD&R war Debevoise & Plimpton.

Link: Schönherr

 

    Weitere Meldungen:

  1. J.P. Morgan kauft Logistikpark mit Hengeler Mueller
  2. Drei neue Partner bei Kanzlei Cerha Hempel
  3. Aldo Kamper wird neuer CEO von ams Osram
  4. Legal Tech: Clifford Chance setzt mit „Lucy“ auf Eigenbau