01. Sep 2014   Bildung & Uni Business Recht

Litigation PR, Krisenkommunikation & Co: Fachbuch widmet sich Spezialgebieten der Public Relations

© Nomos
© Nomos

Wien. Das neue Fachbuch „Spezialgebiete der Public Relations“ widmet sich einigen besonderen Themenbereiche der Öffentlichkeitsarbeit:

Krisenkommunikation, Politische Kommunikation, Litigation-PR, Change Communications und Internationale PR stehen konkret im Mittelpunkt.

Als Herausgeber fungieren FH-Prof. Helmut Kammerzelt, FH St. Pölten, und Bernhard Krumpel, PR-Experte und Vorsitzender der Berufsgruppe „Public-Relations- Berater“ im Fachverband Werbung und Marktkommunikation der WKO.

 PR ist nicht PR

„Public Relations ist ein Überbegriff. Die einzelnen Spezialgebiete darunter unterscheiden sich teilweise enorm. Dabei reicht das Spektrum von völlig unterschiedlichen grundsätzlichen Strategieansätzen bis zu sehr spezifischen Dialoggruppen“ stellt Bernhard Krumpel fest.

„PR-ExpertInnen müssen heute wesentlich diffiziler arbeiten können. Das betrifft naturgemäß primär Agenturen, aber zunehmend auch die in Unternehmen angesiedelte Öffentlichkeitsarbeit“, meint Krumpel. Besonders wichtig sei es, mehrere Disziplinen miteinander verbinden zu können, so Krumpel: „Es ist beispielsweise nahezu immer von Vorteil beim Einsatz von Krisenkommunikation zu wissen, wie politische Kommunikation funktioniert.“

Auch in Hinblick auf vergrößerte Kommunikationsspielräume – so auch die rasante Weiterentwicklung von Social Media – werden diese PR-Teilgebiete immer relevanter. Public Relations stehen also künftig vor anderen Herausforderungen, als die klassische PR bisher erfasste.

Link: Nomos

    Weitere Meldungen:

  1. Neuer Management-Bachelor des IfM Salzburg
  2. Neuer Kommentar zu Liechtensteins Stiftungen
  3. Die Rechtshandbücher zum Hass im Netz
  4. Der Einzelabschluss im Fokus