03. Sep 2014   Recht

Straflandesgericht Graz startet Massenprozess in Messehalle: Schmiergeld-Vorwürfe gegen 110 Angeklagte

Graz. Mehr als 110 Angeklagte müssen sich ab Mitte Oktober am Grazer Straflandesgericht wegen des Vorwurfs der Schmiergeldzahlungen verantworten. Angesichts der großen Zahl der Verdächtigen greift das Gericht zu ungewöhnlichen Maßnahmen.

Aus Platzgründen wurde die Messehalle D am Grazer Messegelände bis Jahresende für die Verhandlungen gemietet. Laut Anklage soll ein Beamter von den Ankgeklagten zwischen 2003 und 2010 Schmiergeld für Gewerbeberechtigungen kassiert haben; der Beamte ist bereits seit 2010 suspendiert.

Der Schwurgerichtssaal des Landesgerichts fasse nur maximal  180 Personen; inklusive Gerichtspersonal, Rechtsvertretern und Dolmetschern werden aber 300 Personen erwartet, berichtet der ORF – daher der Gang auf das Messegelände.

Ursprünglich waren 209 Personen angeklagt, durch diversionelle Erledigung wurden aber die Verfahren gegen die anderen Angeklagten bereits beendet.

Link: Straflandesgericht Graz

 

    Weitere Meldungen:

  1. Erzdiözese Maribor mit Kanzlei Jaufer saniert
  2. Compliance Officer – Weiterbildung durch Re-Zertifizierung
  3. Thomas Baumgartner neu bei Kanzlei Haslinger / Nagele
  4. Compliance-Conferenz ECEC startet im Oktober