11. Sep 2014   Bildung & Uni Business Recht

Neue Fachzeitschrift „Datenschutz konkret“ (Dako) wendet sich an Profis in Unternehmen und Ämtern

©Manz
©Manz

Wien. Die neue Zeitschrift „Datenschutz konkret“ (Manz), kurz „Dako“ wendet sich an Personen, die in Unternehmen oder im öffentlichen Bereich für Datenschutz verantwortlich sind – also an die Praktiker. In der Sprache der IT-Branche: die „Power-User“.

Die Zeit ist günstig, so der Verlag: NSA-Skandal, Datenkraken, aus der Cloud entwendete Nacktfotos Prominenter – Datenmissbrauch ist allgegenwärtig, so gut wie jeder in irgendeiner Form betroffen. In seltsamem Gegensatz stehe die Inaktivität vieler Betroffener und die Zögerlichkeit der Verantwortlichen. Datenschutz gilt noch dazu als sprödes, hochkomplexes Thema – mit Recht. Rechtsanwalt Rainer Knyrim, Dako-Chefredakteur: „Wir wollen Datenschutzrecht so bringen wie ein Sacherwürstel: knackig, gut portioniert, mit qualitativ hochwertigem Inhalt.“

Behandelt werden sollen typischerweise laut Verlag sowohl Rechtsfragen (von Alltagsproblemen bis EU-Datenschutz) wie auch konkrete Projekte, Lösungen und Erfolgsrezepte.

Die Zeitschrift erscheint ab sofort fünfmal jährlich und ist für Abonnenten auch als iPad-Version erhältlich.

Die Redaktion

  • Dr. Rainer Knyrim (Chefred.) ist Rechtsanwalt und Partner bei Preslmayr Rechtsanwälte
  • Mag. Viktoria Haidinger, LL.M., ist Juristin und stellvertretende Leiterin der Stabsabteilung Statistik der Wirtschaftskammer Österreich
  • Mag. Ing. Markus Oman, CSE, ist geschäftsführender Gesellschafter der O.P.P. – Beratungsgruppe
  • Prof. KommR Hans-Jürgen Pollirer ist Eigentümer und Geschäftsführer der Firma Secur-Data Betriebsberatungs-GmbH
  • Hofrat Dr. iur. Ernst M. Weiss war fast drei Jahrzehnte Handelsrichter.

Link: Dako

 

    Weitere Meldungen:

  1. Pensionierungswelle rollt durch die Führungsetagen
  2. Die Fehler des Sachverständigen im Fokus
  3. EIB begibt private Blockchain-Anleihe: Die Berater
  4. Valtus Group erwirbt Management Factory: Die Kanzleien