02. Okt 2014   Business Personalia Recht

Job-Karussell: voestalpine beruft gleich fünf neue Bereichsleiter in Schlüsselfunktionen

Franz-Michael Androsch ©voestalpine ag
Franz-Michael Androsch ©voestalpine AG

Wien/Linz. Nach der Verjüngung und Erweiterung des Vorstandes der voestalpine AG schließt die Konzern-Holding nun mit der Neubesetzung zentraler Funktionen der ersten Managementebene ihren Generationswechsel ab. Franz Michael Androsch (52) folgt mit 1. Oktober 2014 dem neu bestellten Vorstandsmitglied Peter Schwab als Leiter der Konzernforschung nach und Mathias Farthofer (40) übernimmt den Bereich Konzernentwicklung.

Die Rechtsabteilung hat ebenfalls einen neuen Chef – und die Abteilung Konzerneinkauf wurde gleich ganz neu geschaffen.

Christian-Kaufmann © voestalpine AG
Christian Kaufmann ©voestalpine AG

Bereits seit 1. April 2014 führen Christian Kaufmann (40) den Bereich Recht, Beteiligungen, Compliance und Johann Prammer (51) den Bereich Umwelt.

Neu geschaffen wurde der Bereich Corporate Procurement (Konzerneinkauf) mit Michael Eyett (bisher Leitung Konzernentwicklung) als Leiter.

Beruflicher Werdegang

Michael Androsch startete laut den Angaben des Unternehmens seine Karriere im voestalpine-Konzern 1984 in der Produkt- und Prozessentwicklung in Linz. Später wechselte er in die „Qualitätslenkung Kaltband/Veredelung“ und leitete zuletzt die Abteilung Forschung und Entwicklung in diesem Bereich. Künftig verantwortet der 52-Jährige ein Forschungsbudget von über 150 Millionen Euro und weltweit rund 760 F&E-Mitarbeiter.

Mathias Farthofer (40) war elf Jahren im BMW-Konzern tätig, und wechselte 2013 in die Steel Division des voestalpine-Konzerns, in der er seither den Bereich Strategie leitet.

Michael Eyett war unter anderem in leitender Funktion im Mannesmann-Konzern in Düsseldorf tätig. 1999 trat er in den voestalpine-Konzern ein und führte seitdem den Bereich Konzernentwicklung.

Michael Eyett © voestalpine AG
Michael Eyett © voestalpine AG

Christian Kaufmann (40) trat nach dem Jus-Studium und weiteren Ausbildungsstationen 2002 in die Rechtsabteilung der voestalpine AG ein. Dort übernahm er Agenden in den Bereichen Mergers & Acquisitions, Kapitalmarktrecht, Finanzierungen und Compliance, wo er auch seit 2012 als Group Compliance Officer des Konzerns fungiert. In seiner aktuellen Funktion folgte er Hubert Possegger nach, der im Frühjahr 2014 in den Vorstand der Metal Engineering Division wechselte.

Johann Prammer (51) entschied sich nach Abschluss seiner Ausbildung zum Maschinenbauingenieur 1984 für die voestalpine und arbeitete im Bereich Verfahrens- und Prozesstechnik. Nach einigen externen Jahren als Consultant für Verfahrens- und Umwelttechnik kehrte Prammer 2004 in die voestalpine, diesmal allerdings in den Umweltbereich, zurück.

Link: voestalpine

 

 

    Weitere Meldungen:

  1. Ostermann kauft Powertrain-Bereich von Frauenthal
  2. Kapsch TrafficCom: Dominik Fluch ist Compliance Officer
  3. Die Preisträger beim Hermes Wirtschaftspreis 2022
  4. Erfolgreich Projekte leiten: Neuer Ratgeber